Was ist Rückkehr des Kapitals?

Auch einfach gewusst als ROC, ist eine Rückkehr des Kapitals die Menge von Rückkehr von jeder möglicher Investition, in der diese Rückkehr nicht betrachtet wird, Profit oder Einkommen festzusetzen. Häufig stellt diese Abbildung die ursprüngliche Menge der Finanzquellen, die zuerst in einer Art Geschäft oder Investierungsrisiko investiert wurden, aber keine Art Profite dar, die resultierend aus der Investition erzeugt wurden. Diese Art der Geldtransaktion ist zu einer Rückkehr auf Kapital unterschiedlich, das auf den Profit sich konzentriert, der resultierend aus dieser Gründungskapital-Investition erzeugt wird.

Es gibt einige Situationen, die eine Rückkehr des Kapitals ergeben können. Mit einem Immobilienabkommen fängt der Inhaber nicht an, einen Profit wirklich zu erzeugen, bis er oder sie die ursprüngliche Investition im Eigentum zurückgewonnen haben. Z.B. wenn der Inhaber ein Eigentum für die Menge von $200.000 in den US-Dollars (USD) kauft, aber verkauft das Eigentum drei Monate später für insgesamt $250.000 USD, dann die Rückkehr von Hauptmengen zum ursprünglichen Kaufeigentum. Gleichzeitig kommt die Rückkehr auf Kapital zu $50.000 USD, seit dem ist der der Profit, der über und über dieser ursprünglichen Investition hinaus erzielt wird. Wenn das Haus für die selbe Menge als der ursprüngliche Kaufpreis verkauft wird, erzielt der Inhaber eine Rückkehr des Kapitals, aber keine Rückkehr oder Profit auf dem Kapital.

Eine Rückkehr des Kapitals nicht notwendigerweise bezieht die volle Rückkehr der ursprünglichen Investition mit ein. Konzerne der verschiedenen Arten können beschließen, Teil der Anfangs-Investition zu ihren Investoren zurückzubringen, beim eines Teils dieser Investition noch behalten. Dieses ergibt eine Situation, in der der Investor kleiner einer Rückkehr auf Kapital zukünftig empfängt, da die Menge, die im Risiko investiert wird, verringert wird.

Abhängig von den Umständen, welche die Investition und den Steuerkennziffern umgeben, die zutreffen auf im Allgemeinen investieren, ist es in hohem Grade unwahrscheinlich, dass eine Rückkehr des Kapitals die Kreation der Steuerschuld für den Investor ergibt. Die Annahme ist, dass Steuern bereits auf den Kapitaln festgesetzt worden waren, die eingesetzt wurden, um die Anfangs-Investition zu bilden. So würde es keine Notwendigkeit geben, Steuern wieder festzusetzen, da der Investor keine Art Profit von dieser Rückkehr des Kapitals erworben hatte. Während die Rückkehr des Kapitals technisch gelten kann als eine Art Einkommen in einigen Ländern, gilt es normalerweise als ausgenommenes Einkommen, das keine Art Kapitalgewinn erzeugt, der abhängig von Steuern ist. Die Menge auch erzeugt keine Art Verlust, die als Abzug auf Steuerarchivierungen benutzt werden kann.