Was ist Schätzung-Risiko?

Schätzungrisiko ist das Risiko, dass ein finanzielles Aktivum geüberbewertet wird und kleiner als erwartet holen wird, wenn es reift oder von der Person verkauft wird, die es hält. Die Faktoren, die zum Schätzungrisiko beitragen, können unvollständige Daten, Marktinstabilität und arme Datenanalyse durch die Leute umfassen, die für die Bestimmung des Wertes des Anlagegutes verantwortlich sind. Dieses Risiko kann ein Interesse für Investoren, kreditgebende Stellen und andere Leute sein, die mit der Finanzindustrie beschäftigt gewesen werden. Geüberbewertete Anlagegüter können Verluste für ihre Inhaber verursachen.

Einige Schritte werden unternommen, um Schätzungrisiko zu verringern. Leute wiesen mit der Bestimmung eine Arbeit zu, die angemessen ist und angemessene Werte für Anlagegüter arbeiten, umso viele Daten zu sammeln, wie möglich, um eine komplette und ausführliche Abbildung zu haben. Sie wenden auch einige Datenanalysetechniken an der Erforschung von der Daten mit dem Ziel der Bestimmung von Gefahren an, indem sie der Schätzung von den mehrfachen Perspektiven sich nähern. Die Einzelpersonen, die feststellen, ob sie Anlagegüter kaufen möchten, können ihre eigene Wertanalyse tun, um zu sehen, wenn der angegebene Wert die gegenwärtigen vorhandenen Informationen reflektiert.

Sogar mit den Schritten, zum der offensichtlichen Probleme zu vermeiden, können Leute Schätzungrisiko noch ausgesetzt werden. Ein Investor kann sich entscheiden, nicht in einer Firma zu investieren, die scheint geüberbewertet zu werden, aber konnte in Mühe noch laufen, indem er eine Bindung, die nicht auszahlt, oder kauft, mit einbeziehend in ein vereinigtes Investitionsprodukt, das nicht die erwartete Rückkehr erzeugt. Die Leute, die für die Leitung des Anlagegutes, wie Verwalter eines Investmentfonds verantwortlich sind, werden mit dem Begrenzen des Schätzungrisikos für ihre Investoren eine Arbeit zugewiesen, aber sie können nicht für Faktoren wie eine plötzliche konjunkturelle Abflachung steuern, oder der Sturz einer Firma, welche die Kapital innen investiert hat.

Regierungsregler überwachen den Schätzungprozeß für Sachen wie öffentliche Erstemissionen und Anleiheemissionen. Sie verwenden die Reports, die von den Firmen erzeugt werden, die damit solche Opfer sich vorbereiten, bestätigen, dass das Angebot ziemlich bewertet und Investoren nicht unvernünftigen Risiken aussetzt wird. Sie können nicht für Wertrisiko steuern, sobald Einzelteile auf dem freien Markt gehandelt werden. Investoren können herauf den Preis eines Vorrates zum Punkt fahren, in dem es ein Risiko des Nehmens eines Verlustes gibt, indem man ihn kauft, oder Vorratwerte in Erwiderung auf das Ändern von Wirtschaftslage plötzlich fallen kann.

Investoren auf allen Niveaus werden über Schätzungrisiko, von den Einzelpersonen betroffen, die Entscheidungen über ihre Ruhestandmappen zu den institutionellen Anlegern treffen. Vorsichtige Analyse und Forschung wird verwendet, um die Wahrscheinlichkeiten des Nehmens eines Verlustes auf einem Anlagegut zu verringern. Für unerfahrene Investoren sind Finanzberater vorhanden, Anleitung auf sicheren Kapitalanlagen zur Verfügung zu stellen.