Was ist Securities Investor Protection Corporation?

Securities Investor Protection Corporation (SIPC) wurden 1970 vom US-Kongreß verursacht, um die Anlagegüter der Kunden der Broker-Firmen wieder herzustellen, die zahlungsunfähig werden. Es schützt auch sich gegen nicht autorisierte Verhandlungen. Das SIPC ist eine Mitglied-finanzierte, gemeinnützige Korporation. Es schützt Ansprüche des einzelnen Kunden für bis $100.000 US-Dollars (USD) im Bargeld und zu einer Maximumgesamtmenge von $500.000.00 USD für eine Kombination des Bargeldes und der Wertpapieranlagen.

Wenn eine Broker-Firma wegen des Bankrotts schließt, arbeiten Securities Investor Protection Corporation gewöhnlich, um clients’ Bargeld, Sicherheiten, und Aktien in als fristgerechte Weise zurückzubringen, wie möglich. Im Allgemeinen ist die Zeit, die es nimmt, damit ein Investor seine oder Kapital zurückgewinnt, zwischen einen und drei Monaten. Das ungenaue Rekordhalten, jedoch oder der Betrug vonseiten der Broker-Firma, können Wiederaufnahmenzeit verlängern.

Häufig wenn sie Investitionen zurückgewinnen, bringen Securities Investor Protection Corporation einfach clients’ Sicherheiten von einer ausfallen Broker-Firma bis ein mehr lösendes. Dieses geschieht im Allgemeinen, als die ausfallen firm’s Aufzeichnungen im guten Auftrag waren. Der Kunde kann dann sich entscheiden, mit dem neuen festen zu bleiben oder andere zu finden, während er oder sie Sitz sehen.

Es ist wichtig, zu merken, dass Securities Investor Protection Corporation nicht den Wert der Aktien und anderer Aktien versichern. Wenn der Wert eines Vorrates unten geht, kann ein Investor verlorenen Wert nicht zurückgewinnen, nur der Vorrat besaß. Dieses ist ein Primärunterschied zwischen dem SIPC und den US-Bankverkehr industry’s Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC). Das FDIC versichert den Wert der Ablagerungen im Banksystem.

Für es gibt Ausnahmen hinsichtlich, was Securities Investor Protection Corporation Schutz bieten. Einige dieser Ausnahmen schließen Rentenpapiere, Gebrauchsgut und Terminkontrakte und alle mögliche Investitionen, die von den Partnern in der ausfallen Broker-Firma gehalten werden mit ein. Das SIPC auch umfaßt die Verträge, die nicht nicht mit der Börsenaufsichtsbehörde (sek) geregistriert werden, oder betrügerische Investitionen ein Klient können in die Herstellung irregeführt worden sein.

Wenn ein möglicher Investor sicher sein möchte, dass seine oder Aktien durch das SIPC geschützt werden, sollten er oder sie sicher sein, dass die Broker-Firma - oder irgendein anderes Unternehmen, das sie verwenden können, um Verhandlungen zu verarbeiten - ein Mitglied des SIPC ist. Dieses ist wichtig, weil Broker-Firmen manchmal Firmateilnehmer haben, die Investitionsprodukte anbieten, die nicht durch das SIPC geschützt werden. Auch alle mögliche Investitionsüberprüfungen sollten zum SIPC Mitgliedvermittler immer ausgemacht werden, um den Schutz Securities Investor Protection Corporation sicherzustellen.