Was ist Unternehmensfinanzierungs-Theorie?

Unternehmensfinanzierungstheorie ist ein Satz Grundregeln, die Firmen folgen können, wenn sie geschäftsverwandte Entscheidungen treffen. Allgemeine Lehren dieser Theorie umfassen Berechnungen des Kapitalwertes, Finanzierungsentscheidungen, die Schuld oder Aktienkapitalquellen, Finanzverhältnisse und Bargeldumlaufmanagement umfassen. Unternehmensfinanzierungstheorie des Gebrauches vieler Firmen zum zu helfen, Informationen zu finden oder Geschäftsentscheidungen mit qualitativen Berechnungen zu stützen. Using diese Berechnungen wegnehmen Hilfen etwas von der Subjektivität mit Geschäftsentscheidungen ts, indem sie mathematische Grundregeln anwenden.

Kapitalwert ist eine der HauptLehren der Unternehmensfinanzierungstheorie. Dieser Prozess zwingt Manager, die zukünftigen Bargeldumläufe von den Geschäftsoperationen oder von den neuen Geschäftschancen zu schätzen und sie zurück zu dem anwesenden day’s Dollarwert abzurechnen. Der Skontoprozentsatz ist gewöhnlich die Kosten der Kapitalbeschaffung, das eine Firma auf geborgten Kapitaln zahlen muss. Wenn die Summe der verbilligten Bargeldgesamtflüsse grösser als die Menge ist, die für die neue Geschäftschance gezahlt, dann engagieren die Firma in dieser Tätigkeit.

Die Quellen des Fremdkapitals sind eine andere wichtige Unternehmensfinanzierungstheorie. Firmen haben zwei Wahlen: Schuld und Billigkeit. Using eine korrekte Mischung dieser zwei finanzierenwahlen sicherstellt, dass die Firma seine Rückkehr vom zusätzlichen Profit maximiert, der von den Geschäftsoperationen erzielt. Finanzierung von Verpflichtungen kommt in Form von den Darlehen oder Industrieobligationen, die zu den Investoren herausgegeben. Diese Wahlen sind häufig am einfachsten abzuschließen, obgleich sie mehr Negativität mit Investoren tragen. Billigkeit ist entweder auf lager oder Direktinvestitionen von den Finanzservice-Unternehmen. Billigkeit ist vorzuziehend, weil die Firma nicht für Rückzahlung während des Bankrotts verantwortlich ist. Unternehmensfinanzierungstheorie verwendet Formeln wie die belasteten durchschnittlichen Kosten der Kapitalbeschaffung oder Modell der Wertfestsetzung für Anlagevermögen, um festzustellen, wie viel jeder Finanzierungsmethode notwendig ist, um Kapital für neue Geschäftsoperationen zu erzeugen.

Finanzverhältnisse sind mathematische Berechnungen, die Firmen helfen, die Stärke ihrer Finanzberichte festzustellen. Unternehmensfinanzierungstheorie erfordert mehr Gebrauch von den Verhältnissen, die die Bilanz als die prüfen, die auf Informationen von der Gewinn- und Verlustrechnung beruhen. Bilanzkennzahl-Hilfenfirmen feststellen ft, wie viel Hebelkraft verwendet, um die Anlagegüter zu erwerben, die im Geschäft benutzt. Zu viel Hebelkraft anzeigt l, dass mehr Profit notwendig ist, um Darlehen oder Investoren zurückzuerstatten. Die Verhältnisse führen auch zu Kassenhaltungswerkzeuge, die eine andere Eigenschaft dieser Theorie sind. Um die Firma vom Risiko richtig zu isolieren, vorbereiten Manager Etats er die die Firma mit einem Finanzschaltplan für zukünftige Aufwendungen versehen. Etats sind betrieblich, ernstlich oder Standard in der Natur und zur Verfügung stellen Informationen für alle Niveaus innerhalb der Firma.