Was ist Unternehmenskapital?

Unternehmenskapital darstellt normalerweise die Menge von shareholder’s Billigkeit auf company’s Finanzberichten. Eine einfache Weise, das company’s Unternehmenskapital, ohne die company’s Bilanz zu betrachten, zu berechnen ist, company’s gesamte Verbindlichkeiten von seinen Gesamtanlagegütern zu subtrahieren. Die restliche Menge sollte Aktionärbilligkeit und behaltenem Einkommen entsprechen; diese zwei Einzelteile darstellen das Gesamtkapital le, das durch die Korporation erzeugt. Die Aktionärbilligkeitszahl ist die Währungsmenge, die eine Korporation Aktionäre zurückerstatten muss, die Vorrat in der Firma gekauft. Behaltenes Einkommen ist die Reineinkommenmenge, die im Geschäft wieder geanlegt, das auf Aktionäre in Form von Dividenden verteilt werden kann.

Unternehmenskapital umfaßt gewöhnlich zwei Arten Vorrat: bevorzugt und allgemein. Bevorzugter Vorrat in einer Firma normalerweise hält keine Wahlrechte; jedoch nimmt bevorzugter Vorrat normalerweise Präferenz, wenn Dividenden durch die Korporation oder während des Geschäftsverflüssigung von vermögenswertenprozesses ausgezahlt. Die Firmen, die Bankrott eintragen, angefordert normalerweise e, bevorzugte Aktionär-Investitionen vor einer allgemeinen stockholder’s Investition zurückzuerstatten. Stammaktien sind normalerweise die allgemeinste Form des Vorrates verkauft von den Firmen und halten Wahlrechte ohne Dividendenrechte. Korporationen angefordert normalerweise e, die Menge der hervorragenden bevorzugten und allgemeinen Kapitalanteile auf ihrer Bilanz zu trennen.

Aktie im Publikumbesitzmengen verzeichneten in den company’s, die Unternehmenskapital benutzt werden kann, um andere Investoren zurückzuerstatten, wenn die Firma Bankrott einträgt. Korporationen gelassen erlaubterweise dies tun, da bevorzugte und gemeine Aktionäre das Risiko eingehen, das in den Billigkeits-Investitionen zugehörig ist, wenn sie einen company’s Vorrat kaufen. Unternehmenshauptmengen entworfen normalerweise als Finanzpuffer für Korporationen während der Geschäftsoperationen. Die meisten Aktionäre sind bereit, langfristige Investitionen in die Korporation in der Erwartung für eine zukünftige Finanzrückkehr zu bilden. Während Investoren ihren Vorrat jederzeit verkaufen können, um ihre Investition zurückzugewinnen, kann das Lassen des Geldes investiert in der Firma das Risiko des finanziellen Gewinns oder des Verlustes erhöhen.

Unternehmenskapital darstellt nicht eine Zunahme des Reichtums me, der durch die Korporation von seinen Geschäftsoperationen erzeugt. Der Unternehmensreichtum oder der Nettowert einer Korporation berechnet normalerweise, während die Mengengesamtanlagegüter gesamte Verbindlichkeiten übersteigen. Unternehmenskapital nicht normalerweise darstellt den Reichtum al, der durch das Geschäft verursacht, da es das Geld darstellt, das Investoren verdankt. Firmen können Unternehmenskapital benutzen, um seinen Reichtum oder Nettowert zu erhöhen, indem sie Anlagegüter für Gebrauch im Geschäft kaufen. Dieser Gebrauch von Kapital genannt allgemein Billigkeitsfinanzierung; Billigkeitsfinanzierung ist normalerweise eine Alternative zum Kauf der Geschäftsanlagegüter oder zur Herstellung von wertsteigernden Maßnahmen durch den Gebrauch von Darlehen von Kreditinstituten und anderer traditioneller Stelleschuld.