Was ist Verlustfinanzierung?

Verlustfinanzierung ist eine Annäherung zur Gelddisposition, die mit.einbezieht, mehr Geld als auszugeben, gesammelt während des gleichen Zeitraums. Manchmal gekennzeichnet als ein Haushaltsdefizit, eingesetzt diese Strategie durch Korporationen und Kleinbetriebe, Regierungen auf gerade ungefähr jedem Niveau und sogar Haushaltsetats ar. Wenn sie richtig verwendet, hilft Verlustfinanzierung, einen Ablauf der Ereignisse zu starten, der schließlich den Finanzzustand eher als Schuld erhöht einfach, verursachend, die Mai oder Mai nicht zurückerstattet werden.

Eins der allgemeineren Beispiele der RegierungsVerlustfinanzierung mit.einbezieht der Stimulierung der Wirtschaft einer Nation, um zög ein Ende zu einem Zeitraum der Rezession zu holen. Indem sie einen spezifischen Aktionsplan herstellt, das mit.einbezieht, geborgte Betriebsmittel zu verwenden, um Käufe abzuschließen, kann die Regierung die Nachfrage für Ausgang von den verschiedenen Sektoren der Geschäftswelt erhöhen. Dieses motiviert der Reihe nach Geschäfte, um die zusätzlichen Angestellten einzustellen und aufhebt die übliche Tendenz der höheren Arbeitslosigkeit nz, die während einer Rezession stattfindet. Gleichzeitig hilft die erneuerte Stärke im Markt, das Vertrauen der Verbraucher wieder herzustellen und wahrscheinlicher lässt ihn, damit Verbraucher mehr Waren und Dienstleistungen kaufen. Wenn sie nah überwacht, wieder herstellt eine sorgfältig in Handarbeit gemachte Verlustfinanzierunginitiative ein Maß Stabilität zur Volkswirtschaft über eine Zeitdauer von Monaten oder Jahren er.

Das Konzept der Defizitfinanzierung in der Volkswirtschaft begrenzt nicht auf Regierungsgebrauch. Geschäfte aller Größen können beschließen, mehr Frontseite des Geldes - in den Hoffnungen der Erzeugung der Kapital oben auszugeben, um die Investition weg zu einem späteren Zeitpunkt zu zahlen. Z.B. kann ein Hersteller beschließen, neue Maschinerie für eine Fabrik, unter der Bedingung , dass die neuere Ausrüstung das Geschäft mehr Maßeinheiten von Waren in weniger Zeit produzieren lässt, und vielleicht an niedrigeren Stückkosten zu kaufen. Im Laufe der Zeit ableitete der Nutzen von dieser Strategie zahlt weg die angesammelte Schuld und erlaubt den Geschäftseigentümern, einen Haushaltsüberschuss eher als ein Haushaltsdefizit zu genießen.

Haushaltsetats engagieren auch in dieser Form der Gelddisposition, obgleich die Rolle der Verlustfinanzierung auf einem einzelnen Niveau eine etwas andere Gestalt als mit Geschäften und Regierungen annimmt. Eine Einzelperson kann beschließen, Einzelteile mit Blick auf das Haus auf gewisse Weise verbessern jetzt zu kaufen, das schließlich den Wert des Eigentums erhöht. Die angesammelte Schuld gezahlt schließlich vollständig und lässt den Eigenheimbesitzer mit einem Anlagegut, das einen höheren angemessenen Marktwert hat, als es wurde ohne die Verbesserungen. Während die entscheidende Belohnung von der Verlustfinanzierung verwirklicht, wenn das Eigentum an einem höheren Profit verkauft, erhalten Eigenheimbesitzer und ihre Familien, die erhöhten Annehmlichkeiten des Hauses in der Zwischenzeit zu genießen.

Die Idee der Verlustfinanzierung in der ökonomischen Entwicklung ist nicht neu. Wirtschaftswissenschaftler von John Maynard Keynes bis zum heute erkannt diese Strategie, seinen Nutzen und seine möglichen Verbindlichkeiten, wenn sie nicht richtig angewendet. Während nicht automatisch die beste Wahl, zum einer nicht wünschenswerten Finanzsituation zu beheben, der verantwortliche Gebrauch von Verlustfinanzierung die Lebensqualität und den Finanzstatus von betroffenem jeder schließlich verbessern kann.