Was ist Wiederbeschaffungskosten-Buchhaltung?

Wiederbeschaffungskostenbuchhaltung ist eine Bilanzauffassung, der Foki auf der Bewertung des Vermögens und der Schulden an den Kosten eine Firma zahlen, das Einzelteil zu ersetzen. Dieses ändert die traditionelle Buchungsmethode von der Bewertung dieser Einzelteile am historischen Wert, der ist, was die Firma ursprünglich zahlte, das Einzelteil zu kaufen und es in Betrieb zu setzen. Wiederbeschaffungskostenbuchhaltung versucht, Verzerrungen in den company’s Finanzberichten in Bezug auf den zutreffenden Wert von zu entfernen company’s Vermögen und Schulden. Anlagenabscheibung stellt auch Unterschiede unter dieser Bilanzauffassung gegenüber.

Traditionelle Buchhaltungstandards würden eine Firma erfordern, ein Anlagegut zu dem ursprünglichen Kaufpreis zu notieren, den asset’s Restwert festzustellen und Monatsabschreibung vom Unterschied zwischen diesen zwei Zahlen zu berechnen. Die Bilanz würde den asset’s historischen Wert (d.h. Gestehungskosten) verringern und einen zutreffenden Wert des Anlagegutes auf den Finanzberichten darstellen. Während dieses Konzept in der Theorie arbeitete, stellen die historischen Kosten nicht dar, was eine Firma zahlen würde, ein anderes Einzelteil zu kaufen, um die Vorlage zu ersetzen, wie Wiederbeschaffungskostenbuchhaltung erfordert.

Angemessene Marktwertbuchhaltung ist Wiederbeschaffungskostenbuchhaltung ähnlich, aber sie hat steife Unterschiede, die auch die company’s Finanzverhältnisse verzerren. Unter angemessener Marktwertbuchhaltung müssen Anlagegüter zu den verschiedenen Zeiten durch das Jahr zu einem Wert neu geschätzt werden, an dem die Firma das Anlagegut im geöffneten Markt verkaufen könnte. Die Ausgabe ist, dass der Wert, den eine Firma empfangen könnte, indem sie das Anlagegut verkaufte, nicht notwendigerweise zur Menge übersetzt eine Firma für das Einzelteil zahlen würde und weitere Verzerrungen verursacht.

Wiederbeschaffungskosten-Buchhaltungversuche, diese Unterschiede durch das Erlauben Firmen auszugleichen, Anlagegüter - an den Zeiträumen des spezifischen Zeitpunktes, ähnlich angemessener Marktwertbuchhaltung - an den tatsächlichen Wieerbeschaffungskosten zu bewerten. Die größte Ausgabe hier ist, wie man genau die Änderungen im asset’s Wert erklärt. Buchhaltungrichtlinien für Wiederbeschaffungskostenbuchhaltung erfordern Firmen, die Holdinggewinne oder -verluste von der Anlagegutneubewertung zu nehmen und sie als außerordentliche Gewinne oder Verluste auf der Gewinn- und Verlustrechnung zu erkennen. Während dieses für Anlagegüter vorteilhaft ist, die oben in Wert gehen, können abfallende Werte das company’s erklärende Einkommen unten schleppen und rile Geschäftsverwahrer.

Abschreibung ändert unter Wiederbeschaffungskosten-Buchhaltungrichtlinien wegen des ändernden Vermögenswertes. Höhere Werte erlauben Firmen, das Anlagegut weiter herabzusetzen, das helfen kann, den außerordentlichen Gewinn zu verringern, der über die Gewinn- und Verlustrechnung gemeldet wird. Anlagegüter mit abfallendem Wert liefern gewöhnlich keinen Abschreibungnutzen, da diese Mengen bereits auf der Gewinn- und Verlustrechnung expensed.