Was ist das Bundesangestellt-Ruhestand-System?

Das Bundesangestellt-Ruhestand-System (FERS) ist ein dreiteiliger Plan, der Altersrenten für Zivilangestellte innerhalb der Bundesniederlassung der Regierung der Vereinigten Staaten zur Verfügung stellt. Es besteht aus einer Kern grundlegenden betrieblichen Altersversorgung, Sozialversicherungserträgen und eine Sparsamkeit-Sparungen planen (TSP). Das Bundesangestellt-Ruhestand-System wurde von Congress 1986 verordnet und einstieg in vollen Effekt im Januar 1987. Verursacht, um den Ort des Staatsdienst-Ruhestand-Systems zu nehmen, erlaubt das Bundesangestellt-Ruhestand-System den Angestellten Rentenpapier-gegründete Altersrenten nach ihrem erreichenden minimalen Pensionsalter (MRA).

Der grundlegende Altersversorgungsteil des Bundesangestellt-Ruhestand-Systems ist eine Form der definiertes betrieblicher Altersversorgung, auch traditionsgemäß bekannt als eine Rentenversicherung. Dies heißt das jedes Jahr, dass der Angestellte ein Bundesangestellter bleibt, ihn oder sie anfällt ein Teil seiner oder zukünftiger Monatsaltersrente, die zu der Zeit auf seinem oder Einkommen basiert. Länger ein Angestellter arbeitet, ist der etwaige Monatsnutzen das größer, wenn er oder sie erreicht MRA. In einigen Fällen wenn ein Angestellter vor erreichendem MRA verlassen, ist er oder sie noch für einen bestimmten Prozentsatz seines oder anfallenden Monatsnutzens nach Ruhestand geeignet.

Der Sozialversicherungbestandteil des Bundesangestellt-Ruhestand-Systems ist ein Sozialversicherungplan, der eine Reihe Vermögensvorteile, einschließlich Ruhestand- und Unfähigkeitzahlungen liefert. Sozialversicherung bietet auch wirtschaftliche Hilfe im Falle des Todes eines Rentners an, der ausgezahlt werden kann Gatten oder den überlebenden Kindern. Vorgeschriebene Steuerabzüge, alias Bundesversicherungs-Beitrag-Taten (FICA)abzüge, werden von der Regierungsagentur und von seinen Angestellten empfangen und werden verwendet, um den Plan selbst zu finanzieren.

Geregelt durch das Bundesruhestand-Sparsamkeit-Investitions-Brett, ist der Sparsamkeit-Sparungs-Planteil einem Sparkonto ähnlich, zu dem der Arbeitgeber im Namen des Angestellten beiträgt. Jeder Gehaltsscheck, die Regierungsagentur setzt das Äquivalent von 1 Prozent des Grundlohns des Angestellten in sein oder TSP-Konto. Angestellte können tax-deferred Beiträge zu ihren eigenen Konten bilden, zusammengebracht bis zu einem bestimmten Prozentsatz von ihrem Arbeitgeber, um von dem Plan weiter zu profitieren und ihren Pensionsfonds zu erhöhen. Nach Ruhestand wird dem Angestellten erlaubt, auf die Kapital zurückzugreifen, die in seinem oder TSP ohne Steuerimplikationen angesammelt haben.

Bundesangestellten, die Jobs über dem Kurs ihrer Karriereweiterentwicklung ändern, werden erlaubt, ihre Sozialversicherungserträge und Sparsamkeit-Sparungen zu tragen planen mit ihnen zu ihrem folgenden Job. Sozialversicherungserträge fahren fort anzufallen, solange die Einzelpersonen aktiv beschäftigt bleiben. Die Sparsamkeit-Sparungen planen im Allgemeinen werden umgewandelt in Standard401 (k) Konto. Der grundlegende Altersversorgungsteil des Ruhestandplanes einerseits ist nicht Portable und wird fortfahren, anzufallen Nutzen, nur wenn die Angestellten innerhalb des Bundesregierungsystems restlich sind.