Was ist das FDIC?

FDIC steht für Federal Deposit Insurance Corporation. Es ist eine unabhängige Agentur der Bundesregierung, die ungefähr 5.300 Bänke in den Vereinigten Staaten reguliert. In den zwanziger Jahren und in den frühen dreißiger Jahren wurde das US-Banksystem mit Tausenden Ausfällen gequält und viele Amerikaner wurden von der Herstellung der Ablagerungen träge. 1933 führte Kongreß die Glas-Steagall Tat und am 1. Januar 1934, fing das FDIC seine Betriebe an.

Die Charter des FDIC ist, öffentliches Vertrauen im Banksystem beizubehalten; dieses wird erzielt, indem man Versicherung zu den Galvaniseuren zur Verfügung stellt und indem man Vorkaufsmaßnahmen ergreift, Bankausfälle herabzusetzen. Galvaniseuren werden Versicherung $100.000 für ihre Sparungen und Prüfungablagerungen bewilligt; wenn eine Bank ausfällt, erstattet das FDIC Galvaniseure bis zu $100.000 zurück. Mitgliedsbanken geben stolz die Embleme bekannt, die ihre FDIC Mitgliedschaft in den auffallenden Positionen in jeder Niederlassung proklamieren.

Das FDIC wird völlig durch Mitgliedsbanken finanziert, die spezifische Liquidität und Reserveanforderungen treffen müssen. Prüfer besichtigen regelmäßig Bänke in dem Land, um zu garantieren, dass Bänke mit den hergestellten Richtlinien übereinstimmen. Wann immer eine Bank die Richtlinien treffen nicht kann, gibt das FDIC eine Warnung heraus. Wenn Probleme weiter bestehen, hat das FDIC die Ermächtigung, zum des Managements zu ändern oder der Bank zu zwingen, andere Korrektur-Maßnahmen zu nehmen. Obgleich selten, kann das FDIC Schritte unternehmen, die indirekt zu das Schliessen der Bank führen.

Das FSLIC (Federal Savings-and-loan Insurance Corporation) war dem FDIC, insofern als es Finanzinstitute regulierte, aber ihm sich konzentrierte auf Sparungen und Darlehen ähnlich. Eine bedeutende Zahl von S&Ls geriet in Finanzschwierigkeit in den achtziger Jahren, die effektiv das FSLIC zugrunde richteten. Das FDIC nahm die Rolle des Ablagerungsversicherers für irgendwelche des S&Ls an, das überlebte.