Was ist das Finanzstabilitäts-Brett?

Das Finanzstabilitäts-Brett (FSB), ist eine kooperative Anstalt, die verursacht wird, um Weltführer auf Finanzpolitik zu beraten. Ein Nachfolger zu einer früheren Organisation, das Finanzstabilitäts-Forum (FSF), das FSB wurde 2009 nach einem Anruf von den Führern G20 hergestellt, um den Bereich des Forums für grössere Leistungsfähigkeit zu erweitern. Obwohl es viele wichtigen Dienstleistungen gibt, die das FSB erbringen soll, ist seine größte Vollmacht Vorlagenfinanzstabilität während der Mitgliedsstaaten und der größeren Welt.

Das ursprüngliche Finanzstabilitäts-Forum verursachte eine Diskussion und eine Beratungsgruppe, die auf die nationalen und globalen Finanzausgaben sich konzentrierten. Der FSF brachte die Köpfe von nationalen und Zentralbanken, von Weltmarktanalytikern und von anderen Finanzfachleuten und von Beratern mit einer bedeutenden Veranschaulichung auf internationaler Finanzstabilität zusammen. Durch Ausschüsse und Reports versuchte der FSF, Kommunikation, Mitarbeit und Standards in der Finanzwelt zu verbessern. Die Verschiebung 2009 zum Finanzstabilitäts-Brett versuchte, den Bereich der Aufmerksamkeit zu erweitern und brachte Finanzministerien und die Fachleute zusammen, die mehr als 20 Länder, zusammen mit einigen internationalen und multinationalen Finanzinstituten darstellen.

Eins der Primärziele des Finanzstabilitäts-Brettes ist, freiwillige Sicherheits- und Praxisstandards für Finanzinstitute weltweit zu verursachen. Diese Standards werden als das Resultat der Forschung, der Studien und der Analyse, die von den Mitgliedern des FSB durchgeführt wird entwickelt. Indem sie diese Standards verursacht, ist die allgemeine Hoffnung, dass Nationen für eine Arten ökonomische Abbrüche weniger anfällig sind, wie die, die durch ökonomische Luftblasen verursacht werden.

Ein anderes kritisches Ziel des FSB ist, über Finanzrisiken oder Risiken in anderen Segmenten der Tätigkeit zu analysieren und zu berichten, die die globale Wirtschaft erheblich schädigen konnten. Zusätzlich zum Festsetzen von Risiken, arbeiten Ausschüsse und Bretter, um mögliche Aktionspläne Führern darzustellen, um Risiken am Verwirklichen zu verhindern oder setzen mindestens den Schaden herab. In dieser Vollmacht arbeitet das Finanzstabilitäts-Brett kooperativ mit internationalen Organisationen, wie dem Internationalen Währungsfonds (IMF) und der Welt-Bank, um Anzeigen und Frühwarnungsysteme für verschiedene mögliche Krisen zu verursachen.

Ein beständiges Finanzsystem ist zur Gesundheit der nationalen und globalen Wirtschaft entscheidend. Das Finanzstabilitäts-Brett, beim Haben keiner direkten Energie, hat eine ungeheure Gelegenheit, Weltführer über sichere und leistungsfähige regelnde Politik zu beeinflussen oder mindestens zu erziehen, die Finanzverwüstung verhindern kann. Mit einem weit ausgedehnteren Bereich als sein Vorgänger, kann der FSF, das Finanzstabilitäts-Brett in der Lage sein, Bemühungen auf einer breiteren und wirkungsvolleren Basis als überhaupt vorher zu koordinieren.