Was ist das Gordon Wachstum-Modell?

Erfunden in den fünfziger Jahren durch Myron Gordon, ist das Gordon Wachstum-Modell eine Finanzgleichung, die verwendet wird, um den Wert eines Vorrates festzustellen. Wie ein anderes Nehmen auf dem verbilligten Bargeldflußmodell, die Gleichung die Dividende pro Anteil, Leistungsgrad und DividendeWachstumsrate berücksichtigt. Diese Methode des Abzugs wird hauptsächlich nur mit den beständigen, Spitzenaktien angewendet. Die Gordon Gleichung wird weit angenommen, von der Finanzgemeinschaft aber kann einige Beschränkungen haben.

Das Gordon Wachstum-Modell ist eine Veränderung des Bargeldumlaufmodells. Das Bargeldumlaufmodell ist auch eine Finanzgleichung, aber es umfaßt eine breitere Produktpalette. Von der Untersuchung der ankommenden und abgehenden Finanzen, kann das Bargeldumlaufmodell die anwesenden Werte von Projekten, von Firmen und von Anlagegütern zur Verfügung stellen. Dieses grundlegende Werkzeug wird etwas geverdreht und angewendet an der Börse im Gordon Modell.

Es gibt drei Information notwendig, den Wert eines Vorrates richtig festzustellen: die Dividende pro Anteil (d), Leistungsgrad (K) und DividendeWachstumsrate (g). Um das Gordon Wachstum-Modell richtig durchzuführen, muss G von K. zuerst subtrahiert werden. Dieses Resultat muss durch D. dann geteilt werden. Die resultierende Zahl ist der ungefähre Wert jedes möglichen Vorrates. Genauigkeit dieser Gleichung hängt von der Annahme ab, dass der Vorrat, fortfährt des Wertes in dem nächsten Jahr ständig sich zu erhöhen, um die Dividende pro Anteil festzustellen. Sie wird folglich normalerweise nur an den Spitzenaktien wegen ihrer Zuverlässigkeit angewendet.

Der angenommene erhöhte Wert des Vorrates ist nicht der einzige fragliche Aspekt des Gordon Wachstum-Modells. Finanzexperten müssen auch betroffen werden, wenn der Wert von K und G zu nah sind, weil die Resultate nicht genau sind. Auch die Gleichung arbeitet nicht mit Wachstumswerten, weil sie nicht eine Dividende zahlen. Wenn diese Probleme entstehen, müssen verschiedene Finanztechniken verwendet werden, um den Wert des fraglichen Vorrates festzustellen.

Myron J. Gordon, ein Professor der Finanzierung an der Universität von Toronto, veröffentlichte das Gordon Wachstum-Modell 1959. Obwohl er meistens in Kanada unterrichtete, war Gordon ein amerikanischer Staatsbürger und gedient als Präsident der amerikanischen Finanzverbindung von 1975 bis 1976. Zu Ehren seiner dauerhaften Beiträge zur Studie der Finanzierung, empfing Gordon einige Ehrengrad während seiner Lebenszeit und wurde einen Gefährten zur königlichen Gesellschaft von Kanada genannt.

und verdorbene oder unzulängliche Regierungsgewalt alle spielen eine Rolle. Geld, doesn’t sendend den Gordischen Knoten der Länder offenbar lösen, die unser Hilfsmittel benötigen. Stattdessen nimmt es viele Leute, auf vielen verschiedenen Niveaus zu den zahlreichen Lösungen des Angebots zu den zahlreichen komplizierten betroffenen Ausgaben.