Was ist der Dow Jones-Transport durchschnittlich?

Der Dow Jones-Transport-Durchschnitt ist ein Börseenindex, der 20 amerikanische Transporthauptsächlichfirmen umfaßt. Er geht bis 1884 zurück und bedeutet, dass er diskutierbar den Dow Jones-industriellen Durchschnitt zurückdatiert, der normalerweise betrachtet wird, während das Flaggschiff „Dow Jones“ registrieren. Im Vergleich zu anderen Börseenindizes hat der Dow Jones-Transport-Durchschnitt einen sehr beständigen Aufbau, ihn ist zu bedeuten selten, dass Firmen hinzugefügt werden oder von der Liste der aufgespürten Aktien entfernt.

Aktienindex der Charles-Dow ersten, verursacht 1884, umfaßte neun Eisenbahnfirmen. Er veröffentlichte dann einen Index von 20 Transportaktien 1886. Dieses war das selbe Jahr, das der Dow Jones-industrielle Durchschnitt, weit bekannt einfach als „das Dow“ zuerst erschienen.

Seit damals hat der Aufbau des Dow Jones-Transport-Durchschnittes erheblich geändert. Ursprünglich waren 18 der 20 Aktien Eisenbahnfirmen. Dieses änderte mit dem Wachstum anderer Formen des Transportes, wie Straßen, Marineverschiffen und Fluglinien. Anschluss Pazifik ist der einzige Vorrat im Index, der von der ursprünglichen Liste bleibt.

Obwohl die Liste sehr viel historisch geändert hat, im Laufe der Zeit hat sie blieb bemerkenswert beständig. Dieses ist, weil Haupttransportunternehmen neigen, ihre Marktpositionen gut beizubehalten. Im Allgemeinen geschieht eine Änderung in der Liste nur, wenn eine Firma entweder einen Konkurrenten übernimmt oder eine Hauptumwandlung in seinem Hauptgeschäft durchmacht.

Der Dow Jones-Transport-Durchschnitt ist der Preis, der belastet wird, eher als die belastete Großschreibung. Dies heißt, dass die Formel, zum es zu berechnen nicht die relative Größe jeder Firma berücksichtigt. Stattdessen werden die Berechnungen gegründet, damit Änderungen das auf Lager mit dem höchsten Marktpreis den meisten Effekt auf dem Index haben, obwohl es geben konnte, konnten wenige Aktien, die für diese Firma und seinen Gesamtmarktwert herausgegeben wurden, als andere auf der Liste niedriger sein.

Der Index ist auch die Quelle einer Wirtschaftsanalysen-System betitelten „Dow-Theorie.“ Das Grundprinzip der Theorie ist, dass eine Verschiebung im Momentum im Dow Jones-industriellen Durchschnitt nicht gelten sollte als eine zuverlässige Tendenz, es sei denn sie durch ein Ähnliches Momentum im Dow Jones-Transport-Durchschnitt zusammengebracht wird. Obwohl es nicht viel akademischen Beweis gibt, zum dieses zu stützen, ist die Logik hinter ihr sehr einfach. Die Theorie ist, dass Industrievorrataufstiege nur stützbar sind, wenn sie das Resultat der erhöhten Verbrauchernachfrage sind. Die Theorie geht dann, dass diese Zunahme der Nachfrage bedeutet, dass Transportfirmen mehr zu transportieren haben Produkte, und so laden ihr Geschäft und ihren Aktienpreis auf.