Was ist der Nettovorteil zum Leasing?

Der Nettovorteil zum Leasing ist eine Berechnung, zum des Nutzens festzustellen, der vom Mieten eines Einzelteils über dem Abschließen eines direkten Kaufs gewonnen wird. Während dieses Konzept auf beide Privatpersonen und Unternehmen zutreffen kann, ist sein allgemeinster Gebrauch Anlagen oder die Ausrüstungskäufe, die durch Geschäfte abgeschlossen werden. Kapitalwert ist grundlegende Finanzierungsgesellschaften verwendet, um den Nettovorteil zum Mieten gegen einen direkten Kauf festzustellen. Kapitalwert vergleicht die zukünftigen Bargeldumläufe von jeder Wahl gegen den anwesenden Abfluss von Barmitteln muss das Einzelteil mieten oder kaufen.

Um den Kapitalwert zu berechnen, müssen Geschäftseigentümer und Manager beginnen indem sie die zukünftigen Bargeldzuströme schätzen, die durch das neue Einzelteil erzeugt werden. In einigen Fällen können diese Zuströme die selben unter der Miete sein oder Wahl kaufen. Jedoch können Firmen ein hochwertigeres Einzelteil unter einer Miete erhalten eher als ein Kauf, da Leasing der Firma erlauben kann, ein bessere Qualitätseinzelteil für weniger Geld zu erhalten. Um die erste Hälfte der Formel abzuschließen, rechnen Geschäftseigentümer und Manager die Bargeldumläufe using eine Zurückbringen-aufinvestition Formel ab und addieren oben die Gesamtmenge dieser Abbildungen.

Die zweite Hälfte der Formel des Kapitalwertes, zum des Nettovorteils zum Leasing festzustellen berechnet alle Kosten, die mit Leasing verbunden sind oder kauft das Einzelteil. Kosten umfassen Kosten Einzelteile, Verkaufssteuer, Verschiffen- oder Frachtunkosten, Installationsgebühren und Löhne für die Angestellten, die das Einzelteil, unter anderen Einzelteilen gründen. Um den Kapitalwert zu berechnen, den gegenwärtigen totalabfluß von Barmitteln von den verbilligten Bargeldgesamtzuströmen abziehen. Ein Nettovorteil zum Leasing bedeutet, dass die zukünftigen Bargeldzuströme vom Mieten des Einzelteils höher als die anwesende Nettoberechnung vom Kauf des Einzelteils sind.

Firmen mieten Ausrüstung, wenn sie einen nichtfinanziellen Nettovorteil zum Leasing erzielen. Z.B. werden Geschäftstechnologieausrüstung oder Anwendungen häufig sehr schnell überholt, muss die Bedeutung der Firma diese Einzelteile verbessern oder ersetzen. Zusätzlich können Wartungsgebühren oder andere korrektive Masse mehr Geld kosten, wenn die Firma ein Einzelteil kauft. Unter einem Leasingvertrag repariert der Lieferant des Einzelteils häufig oder behebt Ausgaben an ihren eigenen Kosten, da sie noch das Einzelteil besitzen.

Miete kann der Firma entweder zum Kauf das Einzelteil auch zugestehen am Ende der Miete oder es am Tief austauschen oder zu keinen Extrakosten. Dieses hilft der Firma, eine Strategie an der richtigen Stelle für das Voranbringen seiner Betriebe durch geplantes Aufsteigen zu haben - ein anderer Nettovorteil zum Leasing.