Was ist der Unterschied zwischen Anteilen und Dividenden?

Anteile und Dividenden sind eng verwandt; Anteile sind Beweis des Besitzes eines Unternehmens, wie eine Firma oder ein kooperatives Risiko, während Dividenden die Zahlungen sind, die durch das Unternehmen an die geleistet werden, die die Anteile besitzen, oder Aktionäre. Anteile können in einer Börse gekauft werden, wenn die Firma öffentlich gehalten wird; Anteile an privat-gehaltenen Firmen sind auch, aber nicht in irgendwelchen der allgemeinen Börsen manchmal vorhanden. Käufer der Anteile der privat-gehaltenen Firmen können den speziellen Anforderungen genügen müssen, die von der Firma hergestellt werden.

Es gibt im Allgemeinen zwei verschiedene Arten Anteile, die für Investoren vorhanden sind: allgemein und bevorzugt. Stammaktien sind die Art des Vorrates herausgegeben; viele bevorzugten Anteile der Firmen don’t Ausgabe überhaupt. Stammaktien tragen im Allgemeinen mit ihr Wahlrechte in der Organisation, normalerweise auf Ausgaben der Bedeutung zur Firma und auch für Mitglieder des Verwaltungsrates, obgleich verschiedene Kategorien von Stammaktien, wie von der Firma definiert, verschiedene Wahlrechte haben können.

Die, die bevorzugte Anteile im Allgemeinen don’t halten, haben Wahlrechte, aber werden im Allgemeinen einer Satzdividende für das Leben der Firma garantiert. Wenn Profite niedrig oder nicht vorhanden sind, sind bevorzugte shareholders’ Dividenden von den company’s Reserven zahlend. Allgemeine shareholders’ Dividenden werden nicht garantiert, und es kann Jahre geben, als allgemeine Aktionäre keine Dividende überhaupt empfangen. In den sehr guten Jahren jedoch it’s möglich, damit allgemeine Anteile grössere Dividenden als bevorzugte Anteile erwerben.

Aktionäre schultern ein grösseres Risiko als Obligationäre und andere Gläubiger der Firma und stehen auch, um, weil, wenn die Firma, Anteile sich erweitert, außerdem zu gewinnen und Dividenden beide können Zunahme des Wertes. Jedoch wenn das Firma doesn’t hervorquellen und liquidiert werden müssen, verlieren allgemeine Aktionäre häufig ihre gesamten Investitionen, weil alle Schulden der Firma allgemeinen Anteilen überlegen sind - d.h. sie müssen vor Aktionären zahlend sein. Bevorzugte Aktionäre teilen im Allgemeinen das gleiche Risiko, wie allgemeine Aktionäre, obgleich, wenn es das Geld gibt, das zurückgelassen wird, nachdem man Obligationäre und andere Gläubiger gezahlt hat, bevorzugte Aktionäre zuerst gezahlt werden.

Wenn Firmen ihre Profite berechnen, entscheiden sie auch, wie man sie entledigt. Es gibt einige Bereiche, in denen Firmen ihre Profite investieren können, aber ein Major solcher Bereich ist die Verteilung von Profiten unter Aktionären, obgleich das meiste Unternehmen won’t alle Profite auf Aktionäre verteilen. An seinem einfachsten, wird dieses durch die Firmaentscheidung getan, wie viel Profit als Dividenden verteilt werden soll und es unter allen Anteilen dann, teilend, die Dividendenzahlungen an jene Aktionäre herausgeben.

Historisch sind auf lager Anteile und Dividenden eine Haupteinkommensquelle für amerikanische Rentner gewesen, deren Rentenversicherungen und andere Ruhestandsparungsprogramme zuverlässige Investitionen finden müssen. Wenn sie auf lageranteile kaufen, schränken sie im Allgemeinen ihre Käufe auf gebildete Firmen ein, deren Anteile auf einer der Hauptbörsen aufgeführt sind. Einzelpersonen, die in der Börse investieren, müssen besondere Aufmerksamkeit auf ihr Rekordhalten lenken, wenn sie Anteile verkaufen, weil das Einkommen, das von den Anteilen und von den Dividenden abgeleitet wird, anders als zu den Steuerzwecken behandelt wird. Sie unbeabsichtigt vermischen ergibt im Allgemeinen eine höhere Steuerschuld für den Steuerzahler.