Was ist der Unterschied zwischen Bankrott und Insolvenz?

Obwohl Bankrott und Insolvenz manchmal austauschbar verwendet wird, sind sie tatsächlich sehr eindeutige Ausdrücke. Insolvenz kann zu Bankrott führen, aber ist eine formlose Definition, die eine Person beschreibt, die Schulden nicht zahlen können, oder die Verbindlichkeiten hat, die Anlagegüter übersteigen. Bankrott ist eine formale Rechtsauffassung, worin die Regierung innen getreten ist, um die Schulden einer zahlungsunfähigen Person oder des Geschäfts zu lösen.

Bankrott und Insolvenz wird häufig verbunden, da der Zustand der Insolvenz zu formale Bankrottverfahren führen kann. Dennoch in bestimmten Fällen, kann ein Geschäft in der Lage sein, ohne Furcht vor Bankrott trotz des Seins gegenwärtig zu benützen technisch zahlungsunfähig. Um zu verstehen wie Bankrott und Insolvenz bezieht, ist es wichtig den genauen Zustand der Insolvenz zu verstehen.

Es gibt zwei Hauptarten Insolvenz: Bargeldumlauf und Bilanz. Bargeldumlaufinsolvenz ist im Allgemeinen ein grosses Problem, da es bedeutet, dass eine Privatperson oder ein Unternehmen nicht imstande ist, Schulden zu zahlen, wenn sie passend sind. Dieses kann zu die Gläubiger sehr schnell führen, die Bankrottverfahren gegen den Schuldner verlangen, bekannt als unfreiwilliger Bankrott.

Bilanzinsolvenz tritt auf, wenn das Reinvermögen eines Geschäfts kleiner als die Nettoverbindlichkeiten wert ist. Während dieses schlecht langfristig sein kann, solange Bargeldumlaufeinkommen Sitzungsschuldverpflichtungen sind, ist ein Geschäft vom Bankrott verhältnismäßig sicher. Das meiste Geschäft fangen mit Bilanzaufstellungen im Negativ, während sie Darlehen herausnehmen an, um Ausrüstung zu kaufen, Voraussetzungen und Mietepersonal zu mieten, bevor sie jedes mögliches Geld überhaupt können. Solange die verdankten Schulden langfristige Verbindlichkeiten sind und regelmäßige Zahlungen geleistet werden, ist es im Allgemeinen nicht notwendig für ein Geschäft, die Anlagegüter zu haben, zum aller Schulden sofort zurückzuerstatten.

Die Umstände, die zu Bankrott und Insolvenz führen, können ein Resultat der armen Geschäftsführung, einer unerwarteten Marktverlagerung, einer Rezession oder sogar einer Naturkatastrophe sein. Was auch immer die Ursache, archivierend für Bankrott im Allgemeinen das Resultat einer freien Insolvenz ist, mindestens auf einem Bargeldumlaufniveau. Wie Schuldnerverzug auf Schuld, Gläubiger neigen, in ihrem Beharren auf Zahlung in zunehmendem Maße vehement zu erhalten. Wenn es zum Schuldner frei wird, dass er oder sie keine Weise haben, Verbindlichkeiten einzuholen, kann es Zeit sein, Bankrott zu erklären und um Hilfe von der Regierung zu bitten. Bankrott ist folglich der Prozess von eine Finanzsituation erlaubterweise definieren, wie zahlungsunfähig.

@hile Insolvenz kann keine negativen Auswirkungen auf Gutschrift haben, solange Zahlungen geleistet werden, Bankrott kann Gutschrift streng jahrelang schädigen. Wenn Bankrott entschlossen ist, kann eine Person ihn fast unmöglich finden, für Hypotheken, Darlehen, Kreditkarten oder Neufinanzierungprogramme zu qualifizieren. In einigen Regionen wenn Bankrott verwendet wird, um Schulden zu tilgen, kann er Lohnpfändung einschließen, um Gläubiger zurückzuerstatten. Bankrott und Insolvenz ist nicht immer in allen Fällen unvermeidbar, jedoch und viele Finanzexperten empfehlen sich, die gute Finanzberatung zu erhalten, sobald negative Balancen offensichtlich werden.