Was ist der Unterschied zwischen den fühlbaren und immateriellen Gütern?

Jede Einzelperson und Firma hat normalerweise bestimmte fühlbare und immaterielle Güter, und diese werden im Allgemeinen kombiniert, um den Gesamtwert des Wesens zu schätzen. Sachanlagevermögen ist im Allgemeinen körperliche Sachen, wie Geld, Strukturen und Maschinen. Immaterielle Güter sind nicht Systemtest und können Sachen wie Konzepte, Markenpopularität und Patente einschließen. Manchmal immaterielle Güter sind die wichtigsten Sachen, die eine Firma besitzt, aber ihre Werte können ständig ändern, und dieser kann sie schwierig bilden, an zu bauen. sind fühlbare und immaterielle Güter im Allgemeinen zum Überleben einer Firma entscheidend, aber immaterielle Güter sind häufig das Unterscheiden des Teils einer Firma und folglich das wertvollste.

Das grundlegendste Sachanlagevermögen ist Sachen wie Geld, Häuser und Ausrüstung. Praktisch jede Firma und Person haben durchaus einige von diesen. Wenn eine Person ein Haus und einen Computer besitzt, konnten jene Sachen als sein Sachanlagevermögen gesehen werden. Für eine Firma kann Sachanlagevermögen Sachen wie Fabriken, Schaufenster, Investitionen und andere ähnliche Eigenschaften einschließen.

Immaterielle Güter schließen Ideen, Konzepte und Kundenstellung ein. Z.B. kann ein Schnellimbißvorrecht ein bestimmtes Renommee für Essen der guten Hamburger entwickeln. Wenn die meisten der Öffentlichkeit eine Richtung hat, dass die Firma die besten Hamburger herum bildet, wird dieses Renommee ein wichtiges immaterielles Gut. Ohne sie konnte die Firma kleiner erheblich wert sein, aber sie ist nicht etwas mit einer körperlichen Anwesenheit.

Buchhalter kämpfen häufig, um Wege der Bewertung der Firmen zu finden, und viel kommt dieses von den Schwierigkeiten, wenn es die Gesamtwerte der verschiedenen fühlbaren und immateriellen Güter feststellt. Gesamt-, immaterielle Güter neigen, viel härter zu sein zu bewerten. Z.B. wenn ein Buchhalter versuchte, eine Schätzung von der vorher erwähnten hypothetischen Schnellimbißverbindung zu bilden, konnte er Mühe haben genau feststellend, wie man das Renommee der Firma bewertet. Es konnte für ihn schwierig sein, genau zu sagen, was es jetzt wert ist und was es zukünftig wert ist. Gleichzeitig kann er es verhältnismäßig einfach finden, einen Dollarwert auf das Sachanlagevermögen, wie Gaststätten, Bargeld und Nahrungsmittelverarbeitungsanlagen zu setzen.

Um diese allgemeine Verschiedenheit in der Auswertung der verschiedenen fühlbaren und immateriellen Güter zu beschäftigen, haben einige Buchhalter mit einigen Methoden aufgekommen. Eine der allgemeineren Ansätze ist, eine Grundlinienzahl zu verwenden und festzustellen, wie viel des gegenwärtigen Profites der Firma vom immateriellen Gut kommt. Z.B. konnte der hypothetische Buchhalter vom vorhergehenden Beispiel feststellen, was die meisten Schnellimbißverbindungen auf Hamburgern bilden und es mit Durchschnitt seiner Firma vergleichen. Dann würde er den Unterschied bezüglich des Wertes, „stellares Hamburgerrenommee,“ Anlagegut zuschreiben. Festzustellen, wie dieses Anlagegut im Laufe der Zeit ändern konnte, kann schwieriger sein und konnte auf einfache Methoden bauen, die nicht zum fraglichen Reinvermögen spezifisch sind.