Was ist der Unterschied zwischen einem Dauerauftrag und einer Abbuchung?

Zwei automatische Zahlungswahlen, die, Kontoinhaber weltweit zu haben vorhanden sind, sind der Dauerauftrag und die Abbuchung. Es gibt zwei Hauptunterschiede zwischen ihnen: die Quelle der gezahlt zu werden Verhandlung und der Mengen. Ein Dauerauftrag ist eine Richtlinie von einem Kontoinhaber zur Bank, zum einer spezifischen Menge zu zahlen einer Drittpartei auf einem Satzzeitplan. Eine Abbuchung ist eine Zahlungsanordnung, die von einer Drittpartei eingeleitet wird und am Anfang vom Kontoinhaber genehmigt ist; sobald anerkannt, kann die Drittpartei Abbuchungen der Bank in irgendeiner Menge, häufig in unbestimmten Abständen darstellen. Vorbereitungen des Dauerauftrags und der Abbuchung können durch eine einfache Anweisung vom Kontoinhaber zur Bank annulliert werden.

Daueraufträge, die vom Kontoinhaber hergestellt werden, Lohn nur eine Satzmenge zur Drittpartei. So they’re Bestes entsprochen für Zahlungen, wohin Mengen nie, wie Miete- oder Hypothekenzahlungen, Versicherungsprämien oder periodische Beiträge zu den Sparungsprogrammen schwanken. Im Allgemeinen nimmt ein Dauerauftrag zwei bis drei Tage, zum abzuschließen und kann ausgenommen den Tag und den Tag der Übertragung normalerweise jederzeit vorher annulliert werden. In den Vereinigten Staaten sind Daueraufträge nicht so alltäglich, wie sie in anderen Ländern sind.

Abbuchungen werden von der Drittpartei, wie einer Gebrauchsfirma, Kreditkartefirma oder Online-Serviceversorger entstanden. Zustimmung wird vom Verbraucher, häufig auf einer Papierform, aber häufiger online erreicht. Einmalige Käufe, online und in der traditionellen Kleinumwelt, werden auch häufig mittels einer Abbuchung gezahlt. Wenn eine Abbuchung über dem ursprünglichen Verkauf, für die Ansammlung von Zusatzbeträgen hinaus in Kraft bleiben soll, passend, genehmigt der Kunde normalerweise spezifisch die Anordnung, die wird genannt eine „Abbuchungsermächtigung.“

Der Unterschied zwischen einem Dauerauftrag und einer Abbuchung ist zur Drittpartei wichtig - die Partei, die zahlend ist - weil der Dauerauftrag länger dauert, um durchzuführen. Wenn eine Drittpartei eine Abbuchung für Zahlung darstellt, werden die Kapital sofort gebracht. Durch Kontrast wenn ein Kontoinhaber einen Dauerauftrag erteilt, um auf einem spezifischen Datum stattzufinden, können die Kapital möglicherweise nicht in den payee’s ankommen erklären bis drei Tage nach Tatsächlichen die Übertragung. Abbuchungen sind durch Firmen bevorzugt, weil sie eine große Auswahl von Mengen sammeln können, wann immer sie passend werden, obgleich viele freiwillig anwesenden Abbuchungen nur einmal im Monat. Zusätzlich vom dritten party’s Standpunkt, wenn kleine Zusatzbeträge wie Bearbeitungskosten passend werden, senden die it’s weit bequemer, das consumer’s Bankkonto direkt zu debitieren eher als eine Papierrechnung.

Von der consumer’s Perspektive ist der Unterschied zwischen einem Dauerauftrag und einer Abbuchung auch kritisch. Auf alle Verhandlungen, in denen die Menge, die passend ist, konstant bleibt oder muss nur selten eingestellt werden, ist der Dauerauftrag vorzuziehend, weil er gegen die ungeplanten oder ungenauen Gebühren durch die Drittpartei schützt. Diese Gebühren, ob gerechtfertigt in den Augen der Drittpartei, die Konto holder’s Haushaltsplanung normalerweise behindern. Mögliche Aussetzung zum menschlichen Versagen oder zum Betrug betrachtend, ist der Dauerauftrag offenbar die vorzuziehende Anordnung von der consumer’s Veranschaulichung.

Während der Verbraucher einen Dauerauftrag und Abbuchung annullieren kann, ist der Funktionsunterschied einer von Steuerung. Der Verbraucher behält absolute Steuerung über dem Dauerauftrag und nur Einspruchsrecht über einer Abbuchung; das heißt, kann ein Verbraucher ihre Bank möglicherweise nicht anweisen, einiges aber nicht alle ein Drittel party’s Abbuchungen zu zahlen. Die Drittpartei hält bedeutende Steuerung über dem Abbuchungsprozeß, und viele bestrafen jene Kunden, die Ermächtigung zurücknehmen.