Was ist die Amman-Börse?

Die Amman-Börse (ASE) ist ein gemeinnütziger, privat gehandhabter Markt für Wertpapierhandel. Das ASE ist der einzige Wertpapierbörsebetrieb in Jordanien, und es hat lebhafte Märkte für den Handel beider Billigkeit und Bindungen. Es wird basiert innen und nach Amman, die Hauptstadt von Jordanien genannt. Die Amman-Börse wurde 1999 gegründet und wuchs ständig während der folgenden Dekade. Ein Aktienindex wird durch den Amman-Geldmarkt kompiliert und gehandhabt, der auf Aktienpreisen auf dem ASE basiert, und er verwendet Standardmethodenlehre, um die Leistung der Aktien zu reflektieren, die dort verzeichnet werden.

Der Handel auf der Amman-Börse wird durch die Vermittler behandelt, die von der Jordanien-Sicherheits-Kommission genehmigt werden. Handel auf dem Markt wird anonym geleitet, und Kunden und Verkäufer werden durch die exchange’s interne Software zusammengebracht. Die Identität der Händler, die an einer gegebenen Verhandlung teilnehmen, wird sichtbar, nachdem der Handel notiert worden ist, aber keine Informationen über der Identität der genehmigten Händler hinaus, die mit dem Abkommen beschäftigt gewesen werden, werden bekannt gemacht.

Ausländer, die sich im Handel auf dem Amman engagieren möchten, das, Börse tun muss, also durch am Ort genehmigte Vermittler. Diese Vermittler sind durch die jordanische Sicherheits-Kommission credentialed. Abgesehen von dieser Beschränkung stellen Ausländer keine bedeutenden Begrenzungen beim Handel auf dem ASE gegenüber.

Jordanien erlegt keine Kapitalgewinnsteuer den Verhandlungen auf, die auf dem Austausch durchgeführt werden. Es gibt keine Begrenzungen, die auf die Ausländer gesetzt werden, die auf den Austausch- oder Übergangsprofiten handeln, die durch den Handel erzielt werden, der auf dem Austausch zu anderen Ländern geleitet wird. Jordanien hat über einige Verträge, hauptsächlich mit Anliegerstaat verhandelt, um Mehrfachbesteuerung von Profiten zu verhindern.

Die Amman-Börse wird von einer kleinen Kommission finanziert, die auf jedem möglichem Handel erhoben wird, der durch den Austausch brokered ist. Diese Gebühr hilft, die Infrastruktur hinter der Amman-Börse zu finanzieren, und sie finanziert die jordanische Sicherheits-Kommissions-und Depotbank-Mitte, die auch Service für die Amman-Börse gewähren. Die Kommission, die Vermittler, die auf dem Austausch handeln, dürfen, für einen Handel aufzuladen, der durch den Austausch brokered, müssen kleiner, als ein bestimmter Prozentsatz des Wertes des Handels sein.

Die Amman-Börse wird mit anderen Weltbörsen und Wechselkurssystemen zusammengeschlossen. Sie nimmt am Anschluss der arabischen Börsen, der Vereinigung der Euro-Asiatischen Börsen, der internationalen Organisation für Sicherheits-Kommissionen und der Weltvereinigung von Austäuschen teil. Sie funktioniert unter Jordan’s Wertpapierrecht von 1997.