Was ist die australische Börse?

Die australische Börse ist Australiens System für handelnaktien, Bindungen und andere Aktien auf dem Geldmarkt des Landes. Die australische Börse wird offiziell die australische Wertpapierbörse (ASX) genannt. Die australische Börse funktioniert als Vollservice Austausch und arbeitet als Börsenspekulant, Zahlungsvermittler und Clearingstelle. Sie enthält kein traditionelles Börsenparketsystem.

Vor 1987 betrieb jede von Australiens sechs Hauptstädte einzelne Börsen in ihren jeweiligen Gegenden. Die australische Börse wurde gebildet, als alle sechs Positionen in eine einzelne Maßeinheit kombiniert wurden. Auch 1987, wurde ein völlig elektronisches System des Handels eingeführt, und das körperliche Börsenparkett wurde einige Jahre später beseitigt. 2006 vermischte die australische Börse mit dem Sydney-Zukunft-Austausch und, 2010, vermischte mit dem Singapur-Austausch. Austausches wird in Sydney, Australien gehabt.

Investoren haben zwei Wahlen, wenn er zum Aktienbesitz kommt. Ein wird Aussteller-gefördert und bedeutet, dass ein Geschäftsanteilregister die Holding des Investors handhabt und dem Investor eine Tkz zuweist, die beim Handel verwendet wird. Die andere Wahl ist das Clearingstelle elektronische Subregister System (CHESS). SCHACH ist ein Bucheintragung Register der Holdings in der elektronischen Form. Es enthält anerkannte Aktien und übt Verhandlungen zwischen der australischen Börse und DEN SCHACH-Mitgliedern aus. Klienten, die SCHACH verwenden möchten, müssen in das System durch einen Vermittler gefördert werden.

Die australische Börse produziert den All-Üblichen Aktienindex, ein Register der allgemeinen Anteile vom Austausch. Dieses Index gilt als die Standardaufzeichnung aller australischen Aktien. Der Austausch ist für die korrekte Berechnung und die Zirkulation des Index nur verantwortlich.

Zinssätze auf Aktien handelten in der australischen Börse werden festgestellt durch die australische Geldmarkt-Verbindungc$bank-bill-Bezugsrate. Die australische Geldmarkt-Verbindung (AFMA) veröffentlicht den internen Großhandelsdiskontsatz innerhalb des Landes. Diese Rate wird als Hinweis verwendet, wenn man feststellt, wie viel Interesses Investoren auf Handel aufgeladen werden.

Die australische Börse hat zwei Börsensitzungen pro Tag. Eine Voröffnung Phase fängt der Tag an, und während dieses Lernabschnittes, bereiten Vermittler vor und tragen Aufträge für die zeitlich geplante eröffnung dem Tag ein. Der Austausch nicht aktiv handelt während der Voröffnung, aber Investoren können Handel online eintragen. Wenn der Markt sich offiziell nach Voröffnung öffnet, wird der Handel von einer Warteschlange in dem ausgezogen im Auftrag, sie in den Handel empfangen und eingeführt wurden. Nachdem der Austausch sich offiziell öffnet, fängt der Handel an und fährt während des Tages fort.