Was ist die Dow-Theorie?

Die Dow-Theorie ist ein Versuch, Tendenzen in den Bewegungen eines Aktienpreises zu kennzeichnen. Es ist eine Form der technischen Analyse, die Nachdruck auf der Preis- und Volumengeschichte eines Vorrates legt. Die Dow-Theorie schlägt vor, dass das, den Effekt von Ereignissen auf dem Markt zu verstehen häufig wichtiger als ist, die Ereignisse selbst verstehend. Sie gibt auch an, dass Tendenzen in den Aktienpreisen durch Großserienbewegungen in in Verbindung stehenden Marktsektoren bestätigt werden müssen.

Die Grundregeln der Dow-Theorie entstanden von den Schreiben des amerikanischen Journalisten Charles Dow, die von 1851 bis 1902 lebten. Charles Dow gründete Wall Street Journal, eine Welt-berühmte Finanzpublikation. Er co-founded auch Dow Jones u. Firma, ein Unternehmen, das Börsennachrichten und Informationen anbietet. Dow versuchte, Marktverhalten zu verstehen und zu analysieren, indem es einen Satz Grundregeln entwickelte. Das moderne Verständnis der Dow-Theorie wurde von den Gelehrten formuliert, die Dow’s Arbeit und Schreiben nachforschten.

Eine Grundregel entwickelte sich durch Dow war, dass Märkte neue Nachrichten schnell enthalten können. Einige Investoren versuchen, den Markt zu schlagen, indem sie die Informationen nicht schon bekannt die Öffentlichkeit verwenden. Märkte können auf neuen Informationen jedoch schnell aufheben und diese Informationen im Preis von Aktien reflektieren. In diesem Sinne die Markt “distributes† relevanten Nachrichten einfach durch die Änderung von Preisen. Investoren don’t immer Notwendigkeit, die ursprünglichen Nachrichten zu kennen, die den Markt beeinflußt; eher müssen sie wissen, was Effektereignisse auf dem Markt haben.

Antragsteller der Dow-Theorie schlagen vor, dass die Tendenzen in einem Sektor des Marktes durch Tendenzen in in Verbindung stehenden Sektoren bestätigt werden müssen. Z.B. bauen viele Produktionsgesellschaften auf Transportfirmen für die etwaige Verteilung ihrer Produkte. Eine echte aufwärts Tendenz in der Herstellung würde mit einer aufwärts Tendenz in in Verbindung stehenden Transportsektoren aufeinander bezogen.

In der Dow-Theorie ist eine andere Bestätigung einer sich entwickelnden Tendenz ein auf Lager Großserien. Aktienvolumen bezieht sich die auf Zahl der Verhandlungen, des Kaufens oder des Verkaufs, die für einen bestimmten Vorrat stattfinden. Hohes Aktienvolumen stellt ein leistungsfähiges Aktienvolumen des Marktes besser als niedrig dar. Dieses ist der Wettbewerbsfähigkeit eines allgemeinen Marktes analog. Preisänderungen ein auf Lager mit niedrigem Volumen konnten durch einige ein wenig willkürliche Faktoren verursacht werden; Änderungen unter hohem Volumen neigen einerseits, eine allgemeinere Tendenz zu reflektieren.

Die Dow-Theorie schlägt auch vor, dass Tendenzen trotz der bedeutenden Marktgeräusche existieren können. Geräusche in einem Markt beziehen sich auf scheinbar gelegentliche Bewegungen in den Aktienpreisen. Entsprechend Dow können Marktpreise vorübergehend sich bewegen, um Marktgeräuschen zu folgen und eine allgemeine Tendenz in einer anderen Richtung noch zu zeigen.