Was ist die Geld-Illusion?

Die Geldillusion ist ein Phänomen, das durch Leuteausfallen gekennzeichnet wird, um den ändernden Wert des Geldes zu berücksichtigen und lediglich denkt in den nominalen Ausdrücken, wenn sie ihre Finanzsituationen betrachten. Dieses schließt Inflation aus und kann irreführen Leute in das Denken, dass sie besser oder weg von schlechter sind, als sie sind wirklich. Die Geldillusion kann in Tätigkeit in einigen unterschiedlichen Arten in den Gesellschaften auf der ganzen Erde gesehen werden.

Wirtschaftswissenschaftler und Psychologen haben die Geldillusion seit den zwanziger Jahren studiert, als sie zuerst anfing, weitgehend dokumentiert zu werden. Eine Konsequenz dieses Phänomenes ist, dass Leute nicht Inflation betrachten, wenn sie die Kosten der Produkte und der Dienstleistungen oder ihrer eigenen Gehälter auswerten. Wenn der Preis eines Produktes scheint zu steigen z.B. können Leute sich beschweren, dass es “more expensive† erhält, wenn es wirklich mit Inflation Schritt hält.

Andererseits kann jemand, das Erhöhungen empfängt, die nicht mit Inflation Schritt halten, Schwierigkeit haben, zu erkennen, dass er oder sie wirklich aus schlechter sind. Wenn das Ausmaß der Inflation jährliche Erhöhungen übersteigt, beenden Angestellte kleiner oben real erwerben, als sie in den Jahr zuvor taten. In den nominalen Ausdrücken jedoch verdienen sie mehr Geld. Da die Geldillusion Leute führt, sich auf den Nominal eher als auf dem realen zu konzentrieren, stellen sie nicht fest, dass ihre Löhne wirklich sich rückwärts bewegen.

Ein anderer Bereich, in dem die Geldillusion beobachtet werden kann, ist im Devisenkurs. Leute haben manchmal Schwierigkeitsausgabe in den verschiedenen Währungen, nicht weil sie Mühe haben, Mathe zu tun, aber weil sie Schwierigkeit haben, den Sprung zwischen verschiedenen Wirtschaftssystemen zu bilden. Waren und Dienstleistungen können resultierend aus der Währungverschiebung, die führenden Leute teurer scheinen, zum über ihre Ausgabe vorsichtiger zu sein.

Einige Leute haben argumentiert, dass die Geldillusion nicht real ist und dass Leute zum Unterscheiden zwischen Geld in den nominalen und realen Ausdrücken tadellos fähig sind. Jedoch haben zahlreiche Studien vorgeschlagen, dass dieses nicht wirklich der Fall ist. Wenn Studien Themen fragen, ob sie eine zwei-Prozent-Erhöhung jedes Jahr bevorzugen würden und keine Inflation oder eine fünf-Prozent-Erhöhung und vier Prozent Inflation jedes Jahr z.B. wählen sie häufig die fünf-Prozent-Erhöhung. Die Fähigkeit, zwischen den realen und Nennwerten für Geld zu unterscheiden ist für die Leute sehr wichtig, die Ausgaben wie Erhöhungen betrachten und Kosten Waren und Dienstleistungen, damit sie, ändern die reale Bedeutung verstehen, die den veranschlagenen Nennwerten zugrunde liegt.