Was ist die Jakarta-Börse?

Die Jakarta-Börse (JSX), bekannt als Bursa Efek Jakarta (BEJ) auf Indonesier, war eine Börse, die in Jakarta in den verschiedenen Formen zwischen 1912 und 2007 existierte. 2007 vermischte sie mit der Surabaya-Börse, um ein einzelnes Wesen, die indonesische Börse herzustellen. Dieser Austausch wird in Jakarta angesiedelt und eine bedeutende Rolle in der Wirtschaft von Indonesien spielt. Er wird mit Austäuschen in anderen Mitgliedern der Verbindung der asiatischen Südostnationen (ASEAN) angeschlossen.

Die Jakarta-Börse wurde in seiner abschließenden Form 1992 nach einigen Reorganisierungen und Zeiträumen der Untätigkeit organisiert. Zwei Schlüsselindizes auf dem Austausch waren der JSX zusammengesetzte Index und der Jakarta-islamische Index (JIL), und beide fahren fort, auf der indonesischen Börse verzeichnet zu werden und gehandelt zu werden. Das JIL basiert auf den Oberseite-durchführenfirmen, die Geschäft in Übereinstimmung mit islamischen Standards tätigen und vermeidet das Wirtschaftsleben, das unter dem Qu'ran wie Spielen oder Profitierung von den Zinsbelastungen verboten ist. Die indonesische Börse verzeichnet auch den FTSE Index, einen Finanzindex, der in allen ASEAN-Märkten verwendet wird.

Diese Börse wurde verwendet, um eine Vielzahl der Sicherheitsprodukte using ein elektronisches Handelssystem zu handeln, um Mühelosigkeit und Genauigkeit des Handels auf der Jakarta-Börse zu erleichtern. Händler auf der Jakarta-Börse trafen sich für zwei tägliche Börsensitzungen, eine morgens und eine am Nachmittag.

Wie andere Hauptbörsen war die Jakarta-Börse eine nützliche Anzeige für indonesische ökonomische Leistung. Leute in Indonesien konnten Leistung der Aktienindexe aufspüren, um Informationen über allgemeine Markttendenzen zu erhalten. Diese Informationen konnten an alles von Entscheidungsfindung zu Entscheidungen über Investitionen und Finanzplanung angewendet werden. Analytiker außerhalb Indonesiens einschließlich Wirtschaftswissenschaftler und politische Analysten folgten der Jakarta-Börse, um Daten über das ökonomische Wohl und politische die Stabilität der Nation zu sammeln.

Nach der Fusion 2007, zum der indonesischen Börse zu verursachen, galt die Jakarta-Börse als verstorben. Investoren, Wirtschaftswissenschaftler und Analytikerschienenleistung auf der indonesischen Börse, gerade wie sie Tätigkeiten in den unterschiedlichen Austäuschen vor der Fusion folgten. Indonesiens Mitgliedschaft in ASEAN bildet Leistung auf seinen Märkten ein Thema vom Interesse und vom Interesse, da sie Tätigkeiten in anderem asiatischem Marktgebühr zur Erhöhung der Finanz- und politischen Anschlüsse zwischen ASEAN-Mitgliedsstaaten beeinflussen kann.