Was ist die Märkte in den Finanzierungsinstrumentarien richtungweisend?

Die Märkte in der Finanzierungsinstrumentarium-Richtlinie ist ein Stück Gemeinschaftsgesetzgebung. Er zielt darauf ab, die gleichen Richtlinien sicherzustellen, an Investitionsdienstanbieter in allen Ländern sich zu wenden. Der Reihe nach ist dieses entworfen, um ihn für Versorger von einem Land einfacher zu bilden, in einem anderen Land, so in zunehmenden Wettbewerb und in Erbringen der besseren Dienstleistungen zu konkurrieren.

Welche Firmen unter die Märkte in der Finanzierungsinstrumentarium-Richtlinie kommen, ist eine ein wenig schwierige Unterscheidung. Die allgemeine Grundregel ist, dass sie Firmen beeinflußt, die Anlageberatungsdienste als Haupttätigkeit durchführen. Jene Firmen, für die Anlageberatungsdienste bloß ein Sekundär ist oder „untergeordneter“ Bereich des Geschäfts werden von den Massen der Richtlinie befreit.

Es gibt eine Strecke der Anforderungen an die Firmen, die durch die Richtlinie beeinflußt werden. Diese schließen, welche Informationen eine Firma über einen Klienten sammelt mit ein, welche Informationen sie vor und nach der Durchführung eines Handels zur Verfügung stellt und wie sie Klienten einstuft. Z.B. kommt Geschäft mit Kleinklienten, das effektiv die Öffentlichkeit bedeutet, unter festere Regelung als das mit Geschäften. Die Richtlinie erfordert auch Firmen, alles zu tun, das sie das bestmögliche Resultat für einen Klienten erhalten können, wenn sie einen handelnauftrag durchführen; dieses berücksichtigt nicht nur Preis, aber stellt auch wie Geschwindigkeits- und Verhandlungkosten Faktor dar.

Die Richtlinie lässt einen Paßplan laufen. Dies heißt, dass jede Firma im Land reguliert wird, in dem sein Hauptbüro geregistriert wird. Einmal autorisiert durch Regierung dieses Landes, ist die Firma automatisch geeignet, Dienstleistungen in irgendwelchen der anderen Länder zu erbringen, die durch die Richtlinie abgedeckt werden. Sie bleibt unter der Überwachung der Regler in seinem eigenen Land, unabhängig davon, dem jeder bestimmte Handel stattfindet.

Die Weise die Gesetzgebungprozeßarbeiten der Europäischen Gemeinschaft bedeutet, dass die Märkte in der Finanzierungsinstrumentarium-Richtlinie auf allen EU-Mitgliedsstaaten bindet. Allein ist die Richtlinie nicht technisch ein „Gesetz“ an sich. Stattdessen werden alle Mitgliedsstaaten angefordert, um die inländischen Rechte zu verabschieden, die alle Masse innerhalb der Richtlinie enthalten. Dieses kontrastiert zu den Gemeinschaftsregelungen, die automatisch in jedem Mitgliedsstaat zutreffen.

Sowie die 27 Länder in der Europäischen Gemeinschaft, trifft die Märkte in der Finanzierungsinstrumentarium-Richtlinie in drei anderen Ländern zu: Island, Norwegen und Liechtenstein. Diese 30 Länder bilden als Ganzes den europäischen Wirtschaftsraum. Dieses ist eine spezielle Anordnung, durch die Island, Norwegen und Liechtenstein durch die Vorbereitungen des freien Marktes für die Europäische Gemeinschaft abgedeckt werden, aber muss nicht formale Mitglieder sein. In der Praxis folgen die drei Länder allen EU-Regelungen und Richtlinien außer denen, die auf der Landwirtschaft und der Fischerei bezogen werden.