Was ist die Paris-Börse?

Die Paris-Börse ist der formlose Name für Frankreichs Hauptwertpapierbörse. Es bekannt historisch als Paris-ausländische Wertpapierbörse. 2000 wurde es Euronext Paris als Teil einer Bündnisvereinbarung mit Austäuschen in drei anderen Ländern umbenannt.

Die erste einzelne und dauerhafte Paris-Börse wurde im frühen 19. Jahrhundert hergestellt. Vor dieser Zeit wurden Aktien in einigen körperlichen Positionen in der Stadt gehandelt. Händler vereinbarten schließlich in einer einzelnen Position, das Palais Brongniart. Als „ausländische Wertpapierbörse“ ist ein französisches Wort, das in einige englische finanzieren-in Verbindung stehende Ausdrücke, einschließlich Börse übersetzt werden kann, das Gebäude wurde auch bekannt als Palais de la Bourse, wenn der Austausch selbst als Paris-ausländische Wertpapierbörse gekennzeichnet.

2000 stimmte die Paris-Börse eine Form der Fusion mit den nationalen Börsen von Belgien, von Spanien und von Niederlanden überein. Das resultierende Bündnis bekannt als Euronext, wenn der französische Austausch jetzt als Euronext bekannt, Paris. Als Ganzes genommen, ist der Euronext Austausch größer, als irgendein anderer in Europa, die London-Börse im Vereinigten Königreich abhalten. 2007 bildete Euronext ein Bündnis mit dem Börse von New York, um NYSE Euronext, eine Bewegung zu bilden, die durch Gerüchte angespornt wurde, die ein anderer amerikanischer hauptsächlichaustausch, Nasdaq, war, heraus zu kaufen das London Börse.

Es gibt vier Abschnitte zur Paris-Börse. Der erste Marche, der wie vermarkten zuerst übersetzt, aber gekennzeichnet im Allgemeinen als die amtliche Börsennotierung, besteht die größten öffentlich gehandelten Firmen. Mittelgrosse Firmen kommen unter den zweiten Marche. Das Nouveau Marche umfaßt neue Firmen, die schnell erweitern und auf Kapital zurückgreifen müssen, um diese Expansion zu finanzieren. Alle mögliche anderen Aktien kommen unter den Marche Libre oder freien Markt; dieser Handel wird nicht reguliert und Euronext Paris nur Taten in einer Verwaltungsrolle hier.

Die Paris-Börse war einer der frühesten Nationaustäusche, zum zu einem elektronischen Handelssystem zu schalten. Bis 1986 verwendete sie geöffneten Protest, in dem Händler Abkommen persönlich über mündliche Kommunikations- und Handgesten bilden. An diesem Punkt fing der Austausch an, das computergestützte Handelssystem anzubringen, nachdem ergekauft die Technologie ergekauft hatte, die ursprünglich im Toronto-Markt eingesetzt wurde. Der Hauptnutzen ist, dass Händler jetzt kompletten Zugang zu den Marktdaten haben und informiertere Entscheidungen treffen können. Die Hauptbeeinträchtigung ist, dass Händler Körpersprache oder Gesichtsausdrücke nicht lesen können, die informieren konnten sie hinsichtlich, wie stark oder schwach Verhandlungsposition eines anderen Händlers wirklich ist.