Was ist die Tel Aviv-Börse?

Die Tel Aviv-Börse ist die einzige Börse in Israel. Es gibt keinen anderen allgemeinen Markt für handelnaktien in der Nation von Israel, und es ist zur country’s Wirtschaft lebenswichtig wichtig. In der Gesamtmenge enthält diese Börse mehr als 600 Firmen, dessen ungefähr 10 Prozent ihre Anteile haben, die auf Börsen in anderen Nationen geschwommen werden.

Das völlig automatisierte Handelssystem der Tel Aviv-Börse handelt Anteile, Staatsanleihen und Schatzscheine in der Realzeit. Börsensitzung ist zu denen anderer Börsen wegen des jüdischen Sabbats oder Shabbat etwas unterschiedlich. Dieses wird von Freitag-Sonnenuntergang zu Samstag-Sonnenuntergang beobachtet und wird während ein Resttag beiseite gesetzt, an dem die Arbeiten des Alltagslebens nicht durchgeführt werden sollten. Dies heißt, dass der Markt an den Sonntag bis Donnerstag geöffnet ist, vom 8:30 a.m. zur Ortszeit des 4:30 P.M.

Zwei der größten Börseenindizes der Tel Aviv-Börse sind der Index Tel Aviv-25 (TA-25) - alias das Ma’of - das die 25 größten Aktien auf dem Markt bewirtet, und der Index TA-100, der die Spitzen100 Aktien enthält. Viele dieser großen israelischen Firmen genießen Doppelauflistung. Dies heißt, dass sie auf ihrer eigenen Börse sowie auf Auslandsmärkten wie dem Börse von New York gekennzeichnet werden.

Die Tel Aviv-Börse wird schwer geschützt und reguliert. Israels Wertpapierrecht von 1968 tritt als Regler auf, und der Austausch wird durch die israelische Sicherheits-Berechtigung beaufsichtigt. Sicherheitsmaßnahmen umfassen eine automatische Ablehnung jedes möglichen Handels, in der der Preis einer Sicherheit erheblich vom letzten Mal geändert hat, das, er gehandelt wurde. Wenn eine bestimmte Firma wichtige Informationen veröffentlichen sollte, die den Markt beeinflussen konnten, würde es keinen Handel auf diesem bestimmten Vorrat während eines bestimmten Zeitraums, wie 45 Minuten, Händlern zu erlauben, die Informationen zu lesen geben.

1935 gründete die Anglo-Palästina Bank das Austausch-Büro für Sicherheiten. Als der Staat Israel 1948 gebildet wurde, wuchs die israelische Wirtschaft schnell, also wurde es entschieden, dass eine formale Börse angefordert wurde. Die Tel Aviv-Börse fing offiziell an, 1953 zu handeln. Sie blieb in der gleichen Position für 30 Jahre vor beweglichen Betrieben zu einem anderen Bereich in Tel Aviv.

Die Tel Aviv-Börse wurde völlig computerisiert 1999 und danach ein Zeitraum des sehr großen Wachstums genossen. Nicht-Israelische Investition erhöhte sich exponential und in 2005 erreichte eine Höhe von 2 Milliarde israelischem neuem sheqel (NIS). Dieses selbe Jahr sah Finanzriesen Deutsche Bank, Honk Kong und Shanghai Banking Corporation (HSBC) und UBS stehen Mitgliedern der Tel Aviv-Börse.

Beginnend 2007, fing die Tel Aviv-Börse an, Vereinbarungen mit verschiedenen einflussreichen Börsen um die Welt zu unterzeichnen, um Verhältnisse zwischen den Austäuschen zu formalisieren. Dieses fing an, im Februar 2007 als ein Memorandum mit der London-Börse unterzeichnet wurde. Es fuhr fort, als ähnliche Verträge mit der nationalen Verbindung Wertpapierhändler-des automatisierten Preisangabe-Systems (Nasdaq) im November 2007 geschlossen wurden, NYSE Euronext im Juli 2008 und die Shanghai-Börse im November 2008.