Was ist die besonnene Investor-Tat?

Die besonnene Investortat ist ein Stück Beispielgesetzgebung gezeichnet vom amerikanischen Gesetz-Institut und bei die meisten der Vereinigten Staaten angenommen, um Anleitung für die Leute zur Verfügung zu stellen, die als Verwalter auftreten. Alias die konstante besonnene Investor-Tat, in den einzelnen Zuständen kann es als Tat oder Richtlinie bekannt, und der Text der Gesetzgebung unterscheidet sich etwas in einigen Fällen, um Zustand-spezifische Punkte anzusprechen. Diese Gesetzgebung ist ein Beispiel des Zivilrechts gezeichnet in der normalen, freien Sprache mit dem Ziel der Schaffung des konstanten und standardisierten Gesetzes für einfache Annahme durch einzelne Zustände.

Die besonnene Investortat formuliert die anvertraute Aufgabe der Leute, die als Verwalter auftreten und erinnert sie, dass, weil sie mit den Anlagegütern von anderen vertraut werden, sie zu einem hohen Standard des Verhaltens gehalten werden. Die Investitionen, die im Namen der Vertrauensbegünstigten gebildet werden, müssen besonnen sein und der Verwalter muss in der Lage sein, zu dokumentieren, wie das Vertrauen verwendet wird und wann Entscheidungen im Namen des Vertrauens getroffen werden.

Unter der besonnenen Investortat basiert Leistung der Anlagegüter in einem Vertrauen auf der Mappe als Ganzes, nicht einzelne Anlagegüter. Dieses teilt die Mappenannäherung an Management mit, in dem einzelne Investitionen ausfallen oder under-perform können, aber die Mappe stark als Ganzes bleiben kann, solange Entscheidungen der guten Investition vom Verwalter getroffen werden. Anlagenstreuung wird auch unter der besonnenen Investortat unterstellt, um Over-investment in den speziellen Bereichen und in den angeschlossenen Risiken von Verlusten zu verhindern.

In den Zustandn, in denen diese Gesetzgebung verabschiedet worden ist, sind Verwalter abhängig von den Klauseln des besonnenen Investors auftreten als in einem gegebenen Zustand dargelegt. Informationen über dieses und andere Gesetze, die möglicherweise eine Auswirkung haben auf, wie Leute Kapital und Finanzbuchhaltungskonten handhaben, werden normalerweise während der Ausbildungskurse zur Verfügung gestellt, um Leute für Service als Verwalter vorzubereiten. Zusätzlich können Leute Wissen des Gesetzes auf Genehmigenprüfungen demonstrieren müssen. Leute, die nicht können nicht erlaubterweise üben genehmigt werden und Leute werden normalerweise angeregt, genehmigte Fachleute auszusuchen, um Management ihrer Anlagegüter zu beaufsichtigen.

Die besonnene Investortat soll Leute schützen, die Anlagegüter in Vertrauen legen. Verwalter können eine große Vielfalt der Anlagegüter von den Investmentfonds zu den einzelnen Anlagegütern eines Familienvertrauens beaufsichtigen, das Familienmitglieder mit Geld für lebende Unkosten, Hochschulunterricht und andere Kosten zur Verfügung stellen soll. Die Verluste, die vom unklugen Management verursacht werden, können Boden für zugelassene Strafen, abhängig von der Art der Misswirtschaft sein.