Was ist eigene Aktien?

Eigene Aktien sind alle mögliche Anteile, die durch eine Korporation herausgegeben werden, die von der Firma zurückgekauft worden sind und werden z.Z. nicht für Verkauf zu den Investoren angeboten. Der Vorrat wird nicht betrachtet, hervorragend zu sein, obgleich die Anteile Active bleiben und durch die Korporation an einigem zukünftigem Datum wiederverkauft werden können. Es gibt keine Grenzzeit auf, wie lang eine Firma zu den eigenen Aktien an halten kann.

Während die eigenen Aktien im Besitz des Ausstellers sind, stellen die Anteile den gleichen Nutzen nicht wie die Anteile zur Verfügung, die von den verschiedenen Investoren gehalten werden. Eigene Aktien tragen nicht wählenprivilegien, noch liefert der Vorrat irgendeine Art Dividenden oder Einnahmen pro Aktie Verdienstpotenzial. Im Falle dass die Korporation beschließt, die Anteile für Verkauf anzubieten, würde der Vorrat beide Wahlrechte wiedergewinnen und abhängig von der Austeilung der Dividendenzahlungen an den Aktionär sein.

Eine Firma kann beschließen, eigene Aktien aus einigen Gründen zu sammeln. Herausgegebene Kapitalanteile zurückzukaufen ist häufig eine Weise, einem Übernahmeversuch zu widersprechen. Indem sie genügende Anteile des herausgegebenen Vorrates re-acquiring, kann die Firma effektiv verhindern, dass eine Unternehmensreorganisation genügende Anteile kauft, um ein Übernahmeangebot einzuleiten. Wenn erfolgreich, wenn sie die agressive Übernahme verhindert, kann die Firma in der Lage sein, alle mögliche Anteile an der Steuerung des Räubers zu kaufen und dann anzufangen, die Anteile zu anderen Investoren neu herauszugeben.

Eine andere allgemeine Anwendung der eigener Aktien ist, eine Grundlage für Aktienoptionsprogramme für Hauptleiter und andere Angestellte der Firma zur Verfügung zu stellen. Im Falle eines Angestelltes Aktienoptionsplanes (ESOP) können Anteile von einer Kategorie Vorrat in eine andere Kategorie zurückgekauft werden und umgewandelt werden, um mit den Ausdrücken des Planes einzuwilligen. Sobald umgewandelt, gelten die Anteile nicht mehr als eigene Aktien und tragen alle mögliche Privilegien, die durch die Struktur des ESOP spezifiziert werden.

An seiner Diskretion kann eine Firma beschließen, auf eigene Aktien während eines unbestimmten Zeitabschnitts zu halten. Während im Besitz der Korporation, der Vorrat im Fiskus der Firma gespeichert wird. Die Firma kann auch wählen, um die Anteile zu annullieren oder sich zurückzuziehen, wenn dieses festgestellt wird, um in den besten Interessen der Korporation zu sein. Irgendeine Tätigkeit, die die Kapitalanteile von der Firmafiskusänderung der Status der Anteile freigibt. Dies heißt, dass Anteile, die für Kauf zurückgezogen oder neu herausgegeben werden, nicht mehr als eigene Aktien gelten.