Was ist ein 457a?

457A ist eine Bestimmung der Staat-Steuerkennziffer. Es geführt 2008 als Teil der Emergency wirtschaftliche Stabilisierung-Tat von 2008. Der beabsichtigte Primäreffekt des Primawechsels, der durch das Repräsentantenhaus verabschiedet, war, die Fähigkeit der Manager der Offshorespekulativer Fonde zu ändern, Steuern auf bestimmten Arten des bedingten Einkommens aufzuschieben. Diese Bestimmung ändert Abschnitt 409A der Steuerkennziffer, aber viele der Definitionen von 409A getragen in 457A. Abschnitt 409A zur Verfügung stellte IRA-wie Einkommenssteueraufschub für Verdiener des sehr hohen Einkommens.

Um für die Verzögerung geeignet zu sein, muss der Ausgleich drei Anforderungen genügen. Zuerst betrifft er Ausgleich für die Arbeit, die erledigt oder die übertragenen Dienstleistungen, und die Fremdfirma oder der Angestellte müssen damit einverstanden sein, in einem zukünftigen Jahr gezahlt zu werden anders als, wenn die Arbeit abgeschlossen worden, häufig zu der Zeit des Ruhestandes. Abschnitt 457a umfaßt Phantommaßeinheiten, die Billigkeitsmaßeinheiten sind, die im Wert geschätzt. Er einschließt jedoch keinen Ausgleich er, der innerhalb der folgenden 12 Monate berechnet, wenn es kein Risiko gibt, dass der Ausgleich nicht zahlend ist.

Der Arbeitgeber muss beiden Anforderungen für ein nonqualified Wesen genügen. Zuerst ist der Arbeitgeber eine Auslandsgesellschaft, die die Majorität seines Einkommens nicht resultierend aus einem Anschluss zu einem dem US-Handel oder -geschäft empfängt, und ist-- auch zahlt nicht komplette fremde Einkommenssteuern. Zweitens darf die Unternehmensteilhaberschaft eine Majorität seines Einkommens nicht, die komplette fremde Einkommenssteuern oder zur Organisation zahlen zahlen jeder fremden Einzelpersonen, die nicht Bundeseinkommenssteuern zahlen.

Schließlich darf es nicht ein glaubwürdiges Risiko geben, das dem Angestellten oder der Fremdfirma nicht ausgeglichen. Es gibt zwei Ausnahmen zu dieser Richtlinie. Zuerst qualifizieren Gewinne von irgendwelchen Investitionsanlagegütern nicht als Risiko des Nichtausgleiches. Ein Investitionsanlagegut definiert als einzelnes Anlagegut, nicht eine Kapital irgendwie von der Art, dass das Wesen nicht am aktiven Management teilnimmt, und Einkommen verteilt auf Investoren. Die Richtlinie auch zutrifft nicht unter dieser Bestimmung e, wenn das Einkommen unter Bundessteuercodeabschnitt 882 abgezogen werden kann.

Das IRS vertritt die Ansicht, dass jedes mögliches Einkommen 457A/409A konstruktiv im laufenden Steuerjahr empfangen und Steuern in diesem Jahr verdankt. Um 457A weiter zu erschweren, beschloß der Senat das ursprüngliche Spediteurkonnossement neu zu schreiben. Die resultierende Sprachänderung lässt die Aufhebung vom Steueraufschub vielleicht auf einige inländische Situationen, einschließlich Privatinvestitionkapital und Wagniskapitalfonds zutreffen.