Was ist ein Aktionär-Register?

Ein Aktionärregister ist eine Auflistung der Investoren, die Kapitalanteile in einer gegebenen Firma besitzen. Die genaue Struktur des Registers hängt von den Informationen ab, die entsprechend den Verordnungen der Firma, sowie alle mögliche Anforderungen erfordert werden, die durch die Jurisdiktion auferlegt werden, in der Geschäfts gehabt wird. Im Allgemeinen gelten die Informationen, die in einem Aktionärregister enthalten werden, als Eigentümer, und sind für berechtigte Angestellte der Firma, anderer Aktionäre oder jedes möglichen Vertreters, das von der Firma, um auf angestellt wird die Aktionäre einzuwirken nur vorhanden.

Während es gibt, registrieren Veränderungen auf den Daten, die in Aktionäre eingeschlossen ist, einige Arten Informationen werden gefunden in gerade ungefähr allen Versionen. Den vollen zugelassenen Namen des Aktionärs gilt als eine Notwendigkeit, zusammen mit den gegenwärtigen Systemtest- und Postsendungadressen für jede Einzelperson, die Vorrat in der Firma besitzt. Die Zahl und die Art Anteilen, die von jedem Aktionär besessen werden, wird auch im Aktionärregister gefunden. Es ist nicht für Details wie den Preis ungewöhnlich, der für die Anteile, sowie die Besetzung des Aktionärs gezahlt wird, ausführlich Register auch eingeschlossen zu werden.

Zugang zu einem Aktionärregister ist gewöhnlich begrenzt. Angestellte der Firma, die direkt miteinbezogen werden, wenn man die Finanzen des Geschäfts handhabt, sind wahrscheinlich, zu sein, das Register zu konsultieren wenn und falls erforderlich. Die meisten Unternehmen setzten spezifische Stunden des Werktages beiseite, damit Aktionäre auf das Register, entweder, um ihre eigenen Informationen zu aktualisieren zurückgreifen oder die Kontaktinformationen einzuholen, die mit anderen Aktionären verbunden sind. Auf ähnliche Art und Weise können Mittel auf die Aktionäre auch zurückgreifen registrieren zu den spezifizierten Zeiten, mit ihrem Zugang eingeschränkt nur zu den Daten, die sie zwecks die Aufgaben handhaben müssen, die von der Firma zugewiesen werden.

Staatliche Rechte setzen häufig Begrenzungen auf, wem und wenn das Aktionärregister jeder möglicher Firma von den externen Parteien erreicht werden kann. Der Geltungsbereich der Daten, die vom Register erhalten werden können, ist auch wahrscheinlich begrenzt zu werden. Z.B. staatliche Rechte können einem Journalisten erlauben, festzustellen, dass ein spezifischer Investor ein Aktionär in einem gegebenen Geschäft, aber dem Journalisten nicht zu erlauben, aufzudecken ist, wie viel der Investor für seine oder Anteile zahlte. Zusätzlich begrenzen die Verordnungen einiger Geschäfte die Art der Informationen, die zur Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird. Dieses hilft, das Privatleben jedes Investors zu schützen, bei gleichzeitig der Lieferung einer gerechten Menge der Freigabe zur Öffentlichkeit.