Was ist ein Anlagegut-Preiskalkulations-Modell?

Das Anlagegutpreiskalkulationsmodell oder Modell der Wertfestsetzung für Anlagevermögen(CAPM) ist Mittel des Festsetzens des systematischen Risikos der Investierung ein auf Lager und der Bestimmung des erwarteten Leistungsgrades. Nobel-prize-winning Wirtschaftswissenschaftler William Sharpe vorschlug zuerst CAPM 1970 70. Die passende Rückkehr für einen Vorrat geschätzt, indem man das Betarisiko des Anlagegutes verwendet, das ein Maß der relativen Flüchtigkeit des Vorrates ist, der mit dem Markt verglichen. CAPM zentriert auf der Annahme, dass erhöhte Risiken höhere Rückkehr produzieren rechtfertigen und sollten. Indem er Modell der Wertfestsetzung für Anlagevermögenverwendet, kann ein Investor ermitteln, ob der gegenwärtige Aktienpreis mit seinem vorausgesagten Leistungsgrad in Einklang ist.

Anlagegüter mit betas von null sind verhältnismäßig frei vom Risiko. Die Formel, die durch das Anlagegutpreiskalkulationsmodell verwendet, öffnet mit dem risk-free Leistungsgrad z.B. die Rate einer zehnjährigen Schatzobligation. Ausgeschrieben, ist die Formel, wie folgt: Erwartete Rückhol- = Risk-free Rate + Beta (Börsenkurs - Risk-free Rate). Das Subtrahieren der risk-free Rate von der mittleren Marktrückkehr liefert die Extramenge, die, ein Investor bei der Investierung erhalten sollte in der Börse über der eines risk-free Anlagegutes. Um eine Schätzung eines angemessenen, erwarteten Leistungsgrades zu erzeugen, multipliziert die Prämie nachher mit dem Beta des einzelnen Vorrates und hinzugefügt der risk-free Rate gt.

Z.B. wenn Erträge einer zehnjährige Schatzobligation zwei Prozent, dann die risk-free Rate zwei Prozent ist. Wenn der Börsenkurs 10 Prozent ist, dann ist die Prämie, die durch Vorratsinvestition erzeugt, acht Prozent, abgeleitet, indem sie die risk-free zwei Prozent vom Börsenkurs subtrahiert. Firma XYZ hat ein Betarisiko von zwei. Die Prämie, die Investition in der Firma XYZ über der risk-free Rate produzieren sollte, berechnet, indem man zwei mal acht multipliziert. Vorrat der Firma XYZ sollte eine 16-Prozent-Prämie über der risk-free Rate von zwei Prozent oder 18 Prozent erzeugen.

Die Aktienmarktlinie (SML) ist eine Linie Diagramm des Anlagegutes, welches für das vorbildliche System festsetzt, mit Beta grafisch dargestellt auf der horizontalen Mittellinien- und Anlagegutrückkehr auf der vertikalen Mittellinie. Mit einer aufwärts Steigung rechts, darstellt die Linie das Verhältnis zwischen Beta- und erwarteter Rückkehr er. Wenn Investoren die tatsächliche Rückkehr einer Firma auf diesem Plan vergleichen, sind die Aktien, die Rückkehr erbringen, die unterhalb der Linie grafisch darstellen, arme Ausführende, wenn die Rückkehr nicht das Risiko rechtfertigt. Einerseits wenn die tatsächliche Rückkehr über der Linie grafisch darstellt, ist der Vorrat unterbewertet. Dieser Vorrat ist eine Übereinkunft.