Was ist ein Anleihetreuhänder?

Ein Anleihetreuhänder ist ein Finanzinstitut, das durch einen Bondaussteller bevollmächtigt worden, um die Bedingungen zu regulieren, die auf die Bindung oder die Treuhandurkunde zutreffen. Anstalten wie Treuhandgesellschaften oder Handelsbanken arbeiten häufig in dieser Kapazität und effektiv handhaben den Vertrag, der zwischen dem Bondaussteller und den Investoren existiert, die die Bindungen kaufen. Der Anleihetreuhänder ist normalerweise für einige Schlüsselfunktionen verantwortlich, die den Aussteller und den Obligationär fördern, und angefordert d, um jene Funktionen gemäß allen Regierungsregelungen durchzuführen, die zutreffen können.

Eine der Hauptfunktionen, die der Anleihetreuhänder im Namen des Bondausstellers handhabt, ist der Anmeldeprozess. Dieses einschließt das Registrieren der Ausgabe mit der passenden Aufsichtsbehörde und festsetzt die Eintragungskosten, und das Melden des Ausstellers von denen auflädt dt. Der Verwalter auftritt auch als das Mittel er, um Zahlungen von den Investoren zu sammeln, wenn sie beschließen, die Bindung zu kaufen, und verursacht die Kontoinformationen, die notwendig sind sicherzustellen, dass der Wertpapierinhaber Zinszahlungen entsprechend den Bedingungen empfängt, die die Anleiheemission regeln.

Es ist nicht ungewöhnlich, damit ein Anleihetreuhänder den gegenwärtigen Status der Dokumente überwacht, die mit der Bindung angeschlossen. Dieses hilft sicherzustellen, dass die Anleiheemission allen Regierungsanforderungen genügt, die Sein geerbt haben können, da die Bindung zuerst herausgegeben. In einigen Ländern aus Gründen der Besitzstandswahrung befreit die Bestimmungen der Anleiheemissionen nicht; das heißt, befreit die Tatsache, dass eine Bindung geschrieben, bevor eine gegebene Regelung bewerkstelligt, nicht die Bindung vom Einwilligen mit dieser neuen Regelung. Dieses verursacht eine Situation, in der die Ausdrücke der Ausgabe modernisiert sein müssen können, wenn diese neue Regelung eine oder mehrere Bestimmungen innerhalb der Bonddokumente beeinflußt.

Ein Anleihetreuhänder ist auch wahrscheinlich, periodische Aussagen zu den Wertpapierinhabern herauszugeben. Die Frequenz der Aussagen abhängt davon, wie die Rückkehr berechnet. In einigen Fällen herausgegeben die Aussagen auf einer Monatsbasis nats-. Zu anderen Malen können die Aussagen vierteljährlich oder halbjährlich herausgegeben werden. Der Zeitplan, der die Austeilung von Aussagen, einschließlich ihre Frequenz und Inhalt regelt, festgestellt durch die Ausdrücke alt, die in den Bonddokumenten gefunden.

Der Anleihetreuhänder kann als Fürsprecher für den Investor auch arbeiten, wenn der Bondaussteller mit den Bestimmungen der Anleiheemission übereinstimmen nicht kann. Abhängig von den Gesetzen, die im Bereich zutreffen, in dem der Verwalter und der Aussteller lokalisiert, kann der Anleihetreuhänder Schritte unternehmen, um irgendeinen ausstehenden Betrag zum Investor einzutreiben. Andere Formen des Rechtsverfahrens notwendig, das Renommee des Verwalters zu schützen können, abhängig von örtlichen Gesetzen auch erlaubt werden. Irgendeine Anstalt autorisiert zu arbeiten, wie ein Anleihetreuhänder einen Personal beibehalten muss, der genug groß ist, alle zugewiesenen Funktionen zu handhaben. Die Anstalt muss auch sicherstellen, dass der Personal genug kenntnisreich ist, damit die Anleiheemission gemäß allem Einheimischen, Zustand oder nationalen Regelungen bleibt, die an irgendeinem Punkt während des Lebens der Bindung in Kraft sein können.