Was ist ein auf 30 Jahre festgelegte Anleihe-Ertrag?

Eine Anlagegutkategorie, die etwas Stabilität zu einem Portefeuille von Anlagepapieren holt, ist feste Einkunft, und enthalten in dieser Kategorie sind Schuld oder Anlagen in festverzinzlichen Anleihen. Diese Aktien können durch einige Quellen, einschließlich eine Regierung, Stadtbezirk oder eine Korporation herausgegeben werden. Eine auf 30 Jahre festgelegte Anleihe ist eine Sicherheit, die vom Staat-Finanzministerium herausgegeben, und die Hauptbestandteile sind ein Preis und ein Prozentsatzertrag. Der Ertrag auf der Sicherheit, bekannt, als der Ertrag der auf 30 Jahre festgelegten Anleihe, die Jahresrate von Rückkehr ist, die Investoren gegründet auf einem Zinssatz erwerben. Anleihenotierungen und Zinssätze bewegen umgekehrt, also, wenn eine Anleihenotierung steigt, geht die Rate unten.

Bindungen herausgegeben in die Geldmärkte als Weise rkte, damit die Aussteller Geld für ein Ereignis anheben. Investoren sind die kreditgebenden Stellen und abhängig von dem Niveau des Risikos, das mit dem Kauf angenommen, der Zinssatz, der die Anleiherendite feststellt, unterscheiden. Das konservativer die Investition, die Rückkehr normalerweise das niedriger ist und Erträge eines grössere Risikos ein grösseres Leistungsgrad. Ein Ertrag der auf 30 Jahre festgelegten Anleihe ist die Langdauer Bindung, die von der US-Regierung angeboten, und es gilt als eine sichere Investition, weil die einzige Weise ist, dass Investoren nicht zurückerstattet, wenn die gesamte Regierung zurückfällt.

Die Bestimmung der Rückkehr oder des Ertrags auf einer Anlage in festverzinzlichen Anleihen erfordert eine Berechnung. Die Gleichung ist, den Wert oder die Währungsmenge zu teilen, einem Investor über einen 12-Monats-Zeitraum die durch den Preis dieser Bindung gezahlt. So, wenn ein Ertrag der auf 30 Jahre festgelegten Anleihe mit einem Nominalwert von $1.000 US-Dollars (USD) Investoren $5 USD pro Monat in einem Jahr zahlt, ist der $60 USD. Das geteilt durch den Preis oder die Hauptmenge der Bindung, die in diesem Beispiel $1.000 USD ist. Der Ertrag der auf 30 Jahre festgelegten Anleihe beläuft folglich auf 6 Prozent pro Jahr.

Bondinvestoren empfangen gleich bleibende Zinssatzzahlungen vom Bondaussteller während des Jahres, und im Falle der Investierung in einer Schatzobligation, gebildet die Verteilung von der Regierung. Jene Zahlungen dauern nicht, in Dauer aber haben ein Verfallsdatum. An diesem Tag zurückbekommen Investoren die Hauptmenge des Anfangsbondkaufs, und Zinszahlungen stoppen. Ein Investor kann eine Bindung vor dem Verfallsdatum verkaufen, jedoch.

Die Investoren, die investieren groß und klein sind normalerweise, in einer Art Anleihesicherheit für die zuverlässige Art dieser Investitionen. Aktien können steigen und fallen mehrmals innerhalb eines Abschlusstages, aber Bindungen neigen, unveränderlicher zu sein, selbst wenn die Subvention nicht übertrieben ist. Investoren, die beschließen, einen Ertrag der auf 30 Jahre festgelegten Anleihe zu erwerben, sind auch geduldige Investoren, weil, da der Name vorschlägt, der Nominalwert nicht für 30 Jahre zahlend ist.