Was ist ein Auslandsinvestition-Eigentum?

Ein Auslandsinvestitioneigentum ist ein Stück der Handels- oder Wohnimmobilien, die in einer anderen Nation gelegen sind, die ein Investor kauft, um Einkommen von seinem Verkauf zu erzeugen oder zu mieten. Privatpersonen und Unternehmen kaufen häufig diese Eigenschaften, weil Geldumtauschrate dem Kauf des fremden Landes für Preise unterhalb der gehenden Rate für vergleichbares Eigentum im Binnenmarkt ermöglicht. Es gibt einige zugelassene Komplikationen, zum zu überwinden, bevor man ein Auslandsinvestitioneigentum kauft.

Jedes Land hat seine eigenen Gesetze über Grundbesitzrechte, und Gesetze in einigen Nationen sagen Nichtbürgern das Kaufen des Wohn- oder gewerblich genützten Grundbesitzes unter. Die Länder, die in der politischen Ruhelosigkeit verwickelt werden, sind nicht gute Positionen für kaufendes Auslandsinvestitioneigentum, weil soziale Unruhen häufig zu Änderungen in der Regierung führen, und neue Gesetze konnten die Rechte der fremden Eigentümer abfressen. Immobilieninvestoren beschäftigen normalerweise lokale Immobilienrechtsanwälte, um sie auf den rechtlichen Aspekten des kaufenden Eigentums zu beraten, bevor sie irgendwelche Überseekäufe abschließen.

Steuern sind eine Hauptbetrachtung für Investoren, die Auslandsinvestitioneigentum kaufen. Eigentümer in den meisten Nationen werden angefordert, Vermögenssteuer zu zahlen. Das Geld, das von jeder Mieteinnahmen oder von Profiten erzeugt werden vom Verkauf eines Auslandsinvestitioneigentums abgeleitet wird, kann abhängig von lokaler Einkommenssteuer oder Kapitalgewinnsteuer auch sein. Investoren können Steuern auf dem Eigentum als Anlagegut und das Einkommen zahlen auch müssen, das von ihm in ihrem eigenen Land des Wohnsitzes abgeleitet wird.

Politische Ruhelosigkeit und Wirtschaftsprobleme können den Wert einer Währung veranlassen, jederzeit abzusinken. Leute, die Auslandsinvestitioneigentum besitzen, müssen mit der Tatsache ringen, der das Einkommen, das vom Eigentum abgeleitet wird, Wert verlieren kann, wenn die Währung der Nation, die das Eigentum enthält, gegen die Währung der Nation schwächt, in der der Investor lebt. Währungsrisiko ist ein Hauptinteresse für Einzelpersonen, die schwer auf Einkommen vom Investitionseigentum bauen, das auswärts gelegen ist. Investoren stehen, um von GeldumtauschKursschwankungen zu profitieren, wenn die Währung ihrer eigenen Nation gegen die Währung von der Nation schwächt, in der sie das Eigentum besitzen.

Hotels, Kondominien und Landhäuser gehören zu den populärsten Arten des Auslandsinvestitioneigentums. Spielraumunternehmen häufig kaufen diese Eigenschaften und beschäftigen lokale Leute, um sie zu handhaben. Privatpersonen benutzen häufig Auslandsinvestitioneigenschaften als Ferienhäuser für selbst, aber stellen lokale Leasingmittel an, um das Eigentum für die meisten des Jahres heraus zu mieten. Korporationskauf-Auslandsinvestitioneigentum, zum einer Stellung in einem Weltmarkt vor dem Beginnen von Geschäftsoperationen in einer bestimmten Nation zu gewinnen.