Was ist ein Austausch-Verhältnis?

Ein Austauschverhältnis ist eine Finanzberechnung der ziemlich spezifischen Absicht, die verwendet im Allgemeinen, nur wenn eine in öffentlicher Hand Firma das Ziel des Erwerbs durch andere ist. In den technischen Ausdrücken ist es die Zahl Anteilen an der neuen Firma, die ein Aktionär erwarten kann zu empfangen, gegen seine Anteile an der alten Firma. Ein Austauschverhältnis versucht prinzipiell, die Unterschiede bezüglich des vorhandenen Risikos zwischen zwei vermischenfirmen zu erklären.

Es gibt verschiedene Methoden, durch die ein Austauschverhältnis berechnet. Im Allgemeinen geleitet Bewertungen von Aktien durch aus dritter Quellevermittler, um den Preis eines einzelnen Anteiles für beide Firmen festzustellen und spezifiziert im Vertrag zwischen den zwei Geschäften. Vermittler aufladen gewöhnlich einen Prozentsatz der Gesamtgesamtmenge der Verhandlung als Zahlung -.

Wie alle Verhältnisse ist ein Austauschverhältnis im Wesentlichen eine Weise des Ausdrückens eines numerischen Bruches. In vielen Fällen ist die Spitzenzahl des Bruches, bekannt als der Zähler, der Durchschnittspreis pro Anteil von einer der Firmen - und die untere Zahl, der Nenner, ist der Erstemission (IPO)preis der anderen Firma. Dieses ist kaum eine Richtlinie, jedoch und es ist bis zu den Firmen, selbst, zum über der Ausdrücke des Austauschverhältnisses zu verhandeln. Andere Faktoren, die eine Rolle spielen können, wenn sie sie feststellen, umfassen, aber zweifellos begrenzt nicht auf, hervorragende Zahl der Anteile, bestehender Kredit, der Marktwert irgendeiner Billigkeit und Bargeldumlauf.

Gewöhnlich gegeben die Anteile eines Zielunternehmens einen erstklassigen Preis über, was der Wert der Firma verkaufen für in geöffneten Handel auf Lager. Dieses getan im Allgemeinen als Weise, das Abkommen für Aktionäre zu versüssen, die über die Verhandlung zurückhaltend anders sein können. 10 bis ein 20% ist nicht ungewöhnlich, obwohl höhere und niedrigere Angebote abhängig von den Umständen eines bestimmten Angebots gebildet werden können. Aktionäre auf beiden Seiten wählen schließlich an, ob man das Abkommen annimmt, und die Anteile verkauft in Massen, um den Erwerb abzuschließen.

Durch die Art eines Austauschverhältnisses, ist er nicht angewandt, wenn Privatunternehmen in beteiligtem in der Verhandlung, als diesen nicht öffentlich gehandelt und keine Aktionäre haben. In solchen Fällen versuchen Buchhalter, die Anlagegüter Privatunternehmenauszuwerten, das Einkommen, die Gutschrift oder die Anleihebewertung und andere Kriterien, um einen annehmbaren Kaufpreis festzustellen. In solch einem Fall eher als Aktionäre, ist er bis zum Firmabesitz, zum auf dem Verkauf zu entscheiden.