Was ist ein Bareinnahme-Journal?

Ein Bareinnahmejournal ist eine spezielle Aufzeichnung, die in der Buchhaltung, normalerweise von den Einzelhändlern benutzt. Es mit.einbezieht ise, die Details von Verkäufen zu notieren in eine spezifische Weise. Der Reihe nach erfasst das Bareinnahmejournal zusammen die relevante Information auf eine Art, der es einfacher, über, in der Gesamtheit, zu den traditionellen double-entry Konten zu kopieren bildet.

Die meisten Firmakonten vorbereitet using die double-entry Basis t. Dieses arbeitet um das Konzept, dass jede Verhandlung ein Austausch ist und beeinflußt folglich den Gesamtreichtum einer Firma auf zwei Arten. Z.B. wenn ein Einzelhändler ein Buch verkauft, zunahm sein Barguthaben um den Kaufpreis, während der Wert seines Gesamtvorrates verringert.

Um dieses zu berücksichtigen, verzeichnet jede Verhandlung in zwei verschiedenen Spalten in den Konten. Ein Element der Verhandlung verzeichnet als Schuldposten und der andere als Gutschrift. Dieses durchführt auch eine Systemfunktion (AF) eses, wie, in jedem möglichem Zeitabschnitt, die Gesamtmengen für den Schuldposten und die Gutschriftspalten identisch sein sollten. Wo sie nicht zusammenpassen, ist die übliche Erklärung, dass eine Auflistung oder ein mathematischer Fehler gemacht worden. Der Regular, der kann überprüft Störungen verfangen und sie einfacher auf diese Art, bilden als zu finden, wenn sie bis das Ende eines vollen Buchungszeitraums gelassen.

Die Hauptbeeinträchtigung zur doppelten Buchführung ist, dass sie auch erschwert werden kann, um tägliches durchzuführen, besonders in den Einstellungen, in denen es einen Fachmannbuchhalter gibt, der nicht an Hand für die tatsächliche im Einzelhandel verkaufende Seite des Geschäfts ist. Dieser kann der Fall mit einem Kleinbetrieb, in dem der Eigentümer einen externen Buchhalter verwendet, oder mit einem großen Geschäft sein, in dem ein Buchhalter von einem Hauptbüro einer Firma mit mehrfachen Einzelhandelsgeschäften arbeitet.

Die Lösung zu diesem Problem ist eine Reihe Dokumente, die als Bücher der Haupteintragung oder Bücher der ursprünglichen Eintragung bekannt sind. Diese sind Dokumente, die benutzt werden können, um Finanzdaten leicht zum ersten Mal zu notieren, z.B. durch einen Geschäftsleiter am Ende jedes Tages und arbeiten bis von den Empfängen. Beispiele umfassen die Bücher, die Bankverhandlungen beschäftigen, und die Käufe von den Lieferanten.

Eins dieser Bücher der Haupteintragung ist das Bareinnahmejournal. Dieses umfaßt jede Verkaufsverhandlung, die auf einer Bargeldbasis ist. In diesem Zusammenhang bedeutet Bargeld, dass die Zahlung eher als auf Gutschrift sofortig ist; es kann Zahlung in den körperlichen Münzen, Schuldposten oder Kreditkarten und Überprüfungen umfassen. Sowie die Registrierung der Details jeder Verhandlung, verzeichnet das Bareinnahmejournal auch Details wie Diskonte, die einem Kunden gegen den Standardeinzelhandelspreis gegeben. Dieses kann wichtig sein, da Unternehmen häufig ihren vorhandenen Vorrat bewerten, der auf seinem erwarteten abschließenden Verkaufspreis basiert, und diese Schätzung annimmt e, dass der volle Einzelhandelspreis empfangen.