Was ist ein Bargeldumlauf-Plan?

Ein Bargeldumlaufplan ist eine spezifische umreiß der erwarteten Zuströme oder der Ausflüsse in den zukünftigen Zeiträumen. verwenden Einzelpersonen und Firmen diese Pläne, obwohl ein wenig anders als in der Form und in der Funktion. Während ein persönlicher Bargeldumlaufplan häufig auf das Herstellen eines persönlichen Budgets konzentriert, das auf Löhnen und Haushaltungskosten basiert, kann ein Geschäftsbargeldplan einen Etat, ein Kapitalaufbauplan für Schuld- und Billigkeitsfinanzierung umfassen, Berechnungen des Kapitalwertes für neue Geschäftschancen und andere ausführliche Prognosen oder Formeln.

Einzelpersonen beginnen gewöhnlich einen Bargeldumlaufplan, indem sie ihr Gesamtmonatseinkommen, das sie von den Jobs empfangen, das Interesse, das auf Investitionen empfangen, und andere Quellen des Bargeldes verzeichnen. Der Plan umfaßt auch einen Etat, der eine ausführliche Liste aller Aufwendungen während eines bestimmten Zeitraums darstellt. Unkosten umfassen Miete- oder Hypothekenzahlungen, Autokreditzahlungen, Nahrung, Kleidung, Versicherung, Dienstprogramme, Kinderbetreuung- oder Schulezahlungen und Verschiedene Einzelteile. Einzelpersonen können einen erwarteten Etat oder verursachen, die auf historischen Informationen basieren. Jede Weise, Einzelpersonen hat eine freie Abbildung des Bargeldumlaufs, der auf ihrem Lebensstil bezogen.

Die meisten Geschäfte verwenden eine Kassenhaltungsfunktion als Teil ihres Bargeldumlaufplanes. Eine Kassenhaltungsfunktion kann die gekennzeichnete Aufgabe eines spezifischen Angestellten sein, oder es kann ein Satz zusätzliche Aufgaben sein, die zu employee’s Verantwortlichkeiten angebracht. Während Firmen auch Etats als Teil ihrer Pläne benutzen, sind sie häufig ziemlich umfangreich. Firmen herstellen gewöhnlich die Etats en, die auf Abteilungsaufwendungen basieren. Folglich alle haben Verkäufe, die Buchhaltung, die Produktion, die Informationstechnologie und die Marketing-Abteilung einen spezifischen Etat. Jeder dieser einzelnen Etats rollt dann in ein großes Gesamtbudget, das alle zukünftigen Aufwendungen für das bevorstehende Jahr umreißt.

Ein anderer Aspekt eines company’s Bargeldumlaufplanes ist ihr Kapitalaufbau. Die meisten Firmen benutzen eine Mischung der Schuld- und Billigkeitsfinanzierung, um für großräumige Geschäftskäufe zu zahlen. Externe Finanzierung erlaubt einer Firma, das Bargeld von seinen Standardbetrieben für regelmäßige Aufwendungen zu behalten. Jeder Teil des Kapitalaufbaus beeinflußt einen company’s Bargeldumlauf anders als. Z.B. erfordert ein traditionelles Darlehen von Kreditinstituten häufig Firmen, einem strengen Rückzahlungsplan zu folgen, der das Leisten von Zahlungen auf die loan’s Grundregel und das Interesse an örtlich festgelegten Abständen umfaßt. Billigkeitsfinanzierung ist normalerweise flexibler. Firmen können einen Investitionsvertrag mit Risikokapitalgebern benutzen, um spezifische Ausdrücke für die Investition zu sichern. Dieses erlaubt der Firma, sofortig Abfluss von Barmitteln durch Monatsrückzahlungen zu vermeiden. Häufig, zurückerstatten Firmen Investitionen an einem gekennzeichneten Punkt zukünftig nftig.