Was ist ein Bondfußboden?

Ein Bondfußboden ist die maximale Wertminderung, das eine gegebene Anleiheemission erfahren kann, beim Zulassen den Rest der Rückzahlung auf der Direktion und irgendeinem anderen zukünftigen Interesse, das auf der Bindung zwischen der Gegenwart und dem Punkt von Reife passend ist. Der Ausdruck verwendet auch, um das Minimum oder auf den Fußbodenwert einer Mappe zu beziehen, wie in einer Art konstante Anteilsmappenversicherung definiert. In diesem Drehbuch schützt das Niveau, das in der Versicherung definiert, den Investor vor dem Erfahren von Verlusten über einem bestimmten Punkt hinaus.

Während ein Bondfußboden auf Wandelschuldverschreibungausgaben bezieht, hilft die Einrichtung dieses Mindestbetrags Wertes, den Reiz dieser Art der Bindung auf Investoren zu erhöhen. Indem sie Wertpapierkäufer vor mindestens einem Teil der möglichen abwärts Bewegung im Aktienpreis des zugrunde liegenden Anlagegutes schützen, können Investoren vom Erwerben mindestens dieses minimalen Leistungsgrades in dem Leben der Bindung sicherlich sein. Gleichzeitig anbieten Wandelschuldverschreibungen das Potenzial Zunahme des Wertes e, wenn das zugrunde liegende Anlagegut im Wert schätzen, wenn und wie Investoren beschließen, das Recht auszuüben, jene Bindungen umzuwandeln.

Das Vorhandensein eines Bondfußbodens in der konstanten Anteilsversicherung zur Verfügung stellt ein Ähnliches Niveau des Schutzes für Investoren. Da diese Art der Versicherung häufig eine gute Idee bei der Diversifizierung ist, kann eine Finanzmappe, ein Investor diesen Mechanismus benutzen, um gegen die Möglichkeit bestimmter Holdings einzuhegen, die Wertminderung sind. Während eine variierte Mappe normalerweise Sicherheiten enthält, die verschiedene Niveaus des Risikos tragen, irgendein könnte jener Anlagegüter irgendeine Art des Geschäftsrückgangs erfahren. Durch tragende Versicherung auf der Mappe mittels dieser Art der eingebetteten Anleihekondition, gehalten das Risiko des Erfahrens mehr als ein bestimmter Betrag Verlust jederzeit zu einem Minimum. Gleichzeitig hemmt die Abdeckung nicht das Wachstumspotenzial der Mappe und effektiv versieht den Investor mit viel zum Gewinn und nur zu wenig, um zu verlieren.

Mit beiden Anwendungen ist das Konzept eines Bondfußbodens, zusätzliche Sicherheit zu den Investoren zur Verfügung zu stellen, die sie mindestens einem bestimmten Betrag Rückkehr von ihren Investitionen erwerben, mindestens in dem Verlieren nicht mehr als ein bestimmter Betrag ausgedrückt. Wenn es mit Investitionswahlen verbunden, die der Gewinnung eher als im Laufe der Zeit verlierend sind, erhöht das Vorhandensein dieser Art des Fußbodens einfach die Wahrscheinlichkeiten des Erwerbens eines annehmbaren Niveaus der Rückkehr von der Investitionstätigkeit. Investoren betrachten häufig nah diesem Endergebnis oder Bondfußbodenabbildung und betrachten diesen Aspekt des Investitionsrechtes zusammen mit der Potenzialrückkehr.