Was ist ein Devisenkurs-Risiko?

Devisenkursrisiko ist das Risiko, dem ein Anlagegut- oder investment’swert wegen einer Wertschwankung einer ausländischen Währung ändert. Geschäfte, die Waren im Ausland kaufen, kaufen normalerweise jene Waren in dem country’s Währung. Wenn die ausländische Währung im Wert ändert, der mit der Landeswährung verglichen wird, kaufte der Wert der Waren Änderungen. Diese Änderung im Wert ist ein Risiko für die Firma, welche die Waren kauft und für die Firma, welche die Waren verkauft.

Verträge für den Kauf von Waren oder von Dienstleistungen werden normalerweise in einer Währung benannt. nehmen der Verkäufer und der Käufer auf einem Devisenkursrisiko, weil, wenn die Währung in einer Richtung schwankt, der Wert der Investition für eine Partei verbessert und die Kosten für die andere sich erhöhen. Im Allgemeinen umfassen langfristige Verträge Bestimmungen, diese Währungsschwankungen zu handhaben. Einmalige Kaufvereinbarungen erfordern, dass jede der Parteien diese Risiken eigenständig handhabt.

Firmen mit Auslandstochtergesellschaften oder Investitionen handhaben ihr Devisenkursrisiko auf ihren Unternehmensbilanzaufstellungen. Alle mögliche Auslandsinvestitionen müssen zurück in die company’s Buchhaltungwährung zu den Berichtszwecken umgewandelt werden. Firmen mit Devisen konnten beschließen, ein Finanzierungsinstrumentarium zu benutzen, um diese Arten des Risikos zu handhaben.

Vorwärtsschlußnoten erlauben der Firma, bestimmte Vertragsparameter während eines gegebenen Zeitraums einzustellen, um Devisenkursrisiko zu handhaben. Erlaubnis dieser Verträge die Firma, das äußere Risiko in einer Verhandlung festzustellen aber ermöglicht nicht die Firma, von einer Fluktuation zu seinen Gunsten zu gewinnen. Ein Optionskontrakt der ausländischen Währung erlaubt einer Firma, eine ausländische Währung zukünftig zu kaufen oder zu verkaufen. Nachdem sie eine Gebühr für diese Art des Vertrages gezahlt hat, erhält die Firma das Recht zu kaufen oder zu verkaufen, aber das erfordert nicht, dass die Firma eine Verhandlung abschließen. Der Optionskontrakt der ausländischen Währung gibt der Firma die Fähigkeit, Währungsschwankungen in oder gegen seinem Interesse zu handhaben.

Das Zahlen für die Waren, die in einem fremden Land mit einem Auslandsbankkonto benannt wird in einer gegebenen Währung gekauft werden, ist eine andere Weise, dass Firmen Devisenkursrisiko handhaben. Diese Form des Managements funktioniert gut für Firmen dieses komplette einige Verhandlungen in einer gegebenen Währung. Das Beibehalten eines Bankkontos in einem Ausland erlaubt der Firma, zu entscheiden wann und wenn es Kapital zwischen die company’s Hauptbankkonten in die ausländische Währung verschiebt. Die Firma entscheidet, welche Verbrauchssteuer in seiner Bevorzugung und in der Menge der Kapital ist, die sie zu dieser Zeit bringt.

fs isoliert werden, ist der Devisenmarkt nicht.