Was ist ein Ertrag zu schlechtestem?

Der Ertrag zu schlechtestem verstanden, um der Ertrag zur Reife einer Anleiheemission zu sein, wenn der schlechteste mögliche Satz von Umständen stattgefunden. Als das niedrigste alles Ertrags zu den Reifeprojektionen, bildet der Ertrag zu schlechtestem einige verschiedene Annahmen und anwendet sie am Ertrag auf einer Bindung. Diese Annäherung hilft, zu zeigen, welche Faktoren die Rückkehr auf der Bindung in einer negativen Weise auswirken konnten.

Mehrere der Faktoren, die in Erwägung mit einem Ertrag zur schlechtesten Berechnung gezogen, sind ein wenig allgemein, während andere neigen, weniger Wahrscheinlichkeiten von überhaupt auftreten viel zu tragen. Im Allgemeinen dargestellt die Annahmen als einfache Ursache und Wirkungausdrücke he. Z.B. wenn sind es keine Vorauszahlung gibt, die mit der Anleiheemission verbunden ist, dann Wahrscheinlichkeiten der Marktertrag ausfällt, als der Kupon höher zu sein. Gleichzeitig wenn der Marktertrag vorweggenommen, um unter dem Kupon zu sein, dann Vorauszahlung angenommen n.

Da der Ertrag zu schlechtestem den niedrigsten möglichen Anführungsstrich auf dem Ertrag zur Reife darstellt, ist die Berechnung eine wichtige Betrachtung wenn in Betracht einer Anleiheemission. Das Betrachten, was den Wert der Investition vielleicht auswirken konnten, gewährend nach verschiedenen Arten von Komplikationen, hilft dem Investor, eine bessere Abbildung, welcher Art der verringerten Rückkehr zu haben auftreten könnte. Diese Annäherung kann dem möglichen Investor helfen, die Bindung in einem ausgedehnteren Zusammenhang und nicht gerade im Drehbuch des besten Falles zu betrachten.

Gleichzeitig sollte der Ertrag zu schlechtestem eine ungewöhnliche Menge Betrachtung nicht gegeben werden. In den meisten Fällen ist der Ertrag zu schlechtestem nicht mehr als eine Möglichkeit von, wie die Investition ausfällt. Während die Strategie nützlich ist, wenn man alle möglichen Drehbücher nachforscht, die mit der Anleiheemission verbunden sind, sollten die Resultate jener Vorhersagen mit der Annahme balanciert werden, dass der entscheidende Ertrag auf der Anleiheemission mehr mit den ursprünglichen Projektionen übereinstimmt, die von der Anstalt dargestellt, welche die Bindung herausgibt.