Was ist ein Geldmarkt-Depositenkonto?

Ein GeldmarktDepositenkonto ist eine Art Bankkonto, das gewöhnlich höhere Zinssätze als gewöhnliche Sparungen oder Scheckkonten anbietet. Es kann an gedacht werden, während Sparungen einer Kombination und Scheckkonto, als Person es verwenden können, um Geld in den Sparungen zu halten, aber kann Überprüfungen auf das Konto auch schreiben. Obwohl Kontoinhaber normalerweise in der Lage sind zu schreiben, werden Überprüfungen auf diese Konten, mit einigen Beschränkungen, Geldmarktkonten häufig offiziell als Sparkonten kategorisiert.

Eine Person kann Bänke eines GeldmarktDepositenkontos, Genossenschaftsbanken und andere Finanzinstitute höchstens öffnen, die Sparkonten bewilligen. Diese Konten erfordern häufig höhere Öffnungsablagerungen, und einige erfordern höheres Monatsbalancenminimum außerdem. Z.B. kann eine Person mit einer niedrigen Balance in einem Sparkonto auf Niedrigbalance Gebühren möglicherweise nicht sich nehmen oder kann einer kleinen Gebühr, abhängig von der Bank und dem bestimmten Konto aufgeladen werden. Ein GeldmarktDepositenkonto kann Richtlinien jedoch haben, die eine Person erfordern, $1.000 US-Dollars (USD) oder irgendeine andere Menge als minimale Balance zu halten. Wenn die Balance unterhalb des Minimums fällt, wird dem Kontoinhaber eine Gebühr aufgeladen, die stämmig sein kann.

Mit einem GeldmarktDepositenkonto kann ein Kontoinhaber Unterschiede bezüglich der Arten und der Zahl Verhandlungen auch sehen, die jeden Monat erlaubt werden. Z.B. haben viele GeldmarktDepositenkonten Ausdrücke, die einen Kontoinhaber auf sechs Zurücknahmen pro Monat und drei Überprüfungen pro Monat begrenzen. Aus diesem Grund kann dieses Konto für jemand besser sein, das für hat eine bedeutende Zeitmenge eher als jemand zu investieren das Geld, das von einem Konto zu den Lohnlisten zurücktreten muss.

Wenn jemand ein GeldmarktDepositenkonto eröffnet, legt er Geld nieder und lässt es dort. Während it’s auf Ablagerung in der Bank, die Bank fördert, indem sie sein Geld zu anderen ausleihen und sie aufladen zu interessieren auf den Darlehensmengen. Der Reihe nach zahlt die Bank die Kontoinhaberzinsen. Sie verdient noch Geld jedoch da sie dem Kontoinhaber weniger Geld zahlt, als sie für das Darlehen auflädt. Dies heißt den Kontoinhabernutzen vom Interesseneinkommen und also tut die Bank.

Die Zinshöhe, das eine Person auf Geld in einem Geldmarktkonto empfangen kann, kann von Bank zu Bank und Land zum Land schwanken. In einer Bemühung, mehr Kontoinhaber zu erhalten, können einige Bänke höhere Zinssätze anbieten, die in den Verbrauchern anlocken. Zusätzlich bieten einige Bänke höhere Zinssätze für die mit höheren Kontobalancen an.