Was ist ein Getriebe-Verhältnis?

Getriebeverhältnis ist ein allgemeiner Ausdruck, der einige Formeln und auf Verhältnisse sich bezieht, die die Menge des Reichtums messen, die ein Geschäft im Vergleich mit dem Geld besitzt, das, es Gläubigern verdankt. Auf einer großen Skala wird das entscheidende Getriebeverhältnis berechnet, indem man die ganze geborgtes Geld einer Firma nimmt und es in die Menge von Billigkeit, die unterteilt sie hält, das eingeschlossene Borgen. Spezifischere Verhältnisse, die unter diesen umfassenden Ausdruck fallen, umfassen InteressenDeckungsverhältnis, Verhältnis der Schuld/Billigkeit, Billigkeitsverhältnis und Schuldverhältnis. Alle diese Berechnungen werden bedeutet, um die Hebelkraft einer Firma zu beurteilen, die ein Maß ist von, wie viel seiner Finanzierung von den äußeren Quellen im Vergleich mit von den Inhabern des Geschäfts kommt.

Viele Firmen und Geschäfte sammeln Schuld irgendwann während seines Bestehens an, wie, Geld borgend, ist häufig ein notwendiger Schritt zum langfristigen Finanzwachstum. Wenn jene ausgeborgten Mengen beginnen, herauf zu viel des Prozentsatzes des Kapitals einer Firma zu essen, dann soll die Firma schwer wirksam eingesetzt und verletzbar. Selbst wenn das Geschäft einen Geschäftsrückgang nimmt, muss die Schuld noch ausgezahlt werden, und ein hoch-wirksam eingesetztes Geschäft kann kämpfen, um jene Zahlungen zu leisten.

Using Getriebeverhältnis, die Menge von Hebelkraft ist zu messen eine feste Weise, damit Investoren Entscheidungen auf der Finanzstärke einer Firma treffen. Indem man die verschiedenen Verschuldungskoeffizienten vergleicht, wird andere Firmen in der gleichen Industrie, eine freie Abbildung des Vertrauens dieser Firma auf Schuld erzielt. Im Allgemeinen das löschbarer das Geschäft, weniger sollte ein Geschäft sein wirksam eingesetzt. Das ist, weil Geschäfte in solchen Industrien in der Lage sein müssen, Hochs und Tiefs bereitwillig zu verwittern.

Für die kompletteste Abbildung der Unabhängigkeit einer Firma von der Schuld, wird ein Gesamtgetriebeverhältnis, in dem die Menge des Kapitals eine Firma hat, durch sein Gesamtgeld geteilt, das verdankt wird, kann nützlich sein. Von diesem allgemeinen Überblick können spezifische Verhältnisse verwendet werden, um die einzelnen Bereiche festzulegen, in denen eine Firma entweder schwach oder stark ist in, wie ausgedrückt sie wirksam eingesetzt ist. Das Verhältnis der Schuld/Billigkeit ist dem Gesamtgetriebeverhältnis, mit einer geringfügigen Umlenkung dadurch ähnlich, dass es die Schuld nimmt und sie durch die Billigkeit teilt.

Diesen ist Schuldverhältnis, das die Gesamtschuld ist, die durch Gesamtanlagegüter geteilt wird, und Billigkeitsverhältnis ähnlich, das die Billigkeit ist, die durch Anlagegüter geteilt wird. Zusätzlich gibt es das erworbene InteressenDeckungsverhältnis, alias Zeitinteresse, das besondere Aufmerksamkeit auf das Interesse lenkt, das auf geborgtem Geld verdankt wird. Diese Zahl wird durch ersten Totaling das Einkommen einer Firma erreicht, bevor man Interesse und Steuern, und dann teilen ihn durch die Zinshöhe verdankt.