Was ist ein Grundstücksvertrag?

Ein Grundstücksvertrag ist ein Vertrag zwischen dem Kunden und einem privaten Verkäufer eines Eigentums, worin der Verkäufer den Titel oder den Brief zum Eigentum hält, bis alle vereinbarten Zahlungen innen voll geleistet worden sind. Weil die Gesetze, die Grundstücksverträge regeln, durch Zustand schwanken können, ist es wichtig, dass die regelngesetze konsultiert werden, um die bestimmten Richtlinien zu verstehen, die ein spezifisches Drehbuch steuern. Das Eigentum an der Ausgabe innerhalb eines Grundstücksvertrages kann verbessert oder unverändert, frei oder ein Haus oder ein Handelsgebäude sein. Eine Anzahlung wird normalerweise gebildet, und dann sind gleiche Monatsratenzahlungen zahlend, bis das Eigentum für zahlend ist, oder bis eine Balloonzahlung angefordert wird. Eine Balloonzahlung ist eine Pauschalsumme des Geldes, das zu einer spezifizierten Zeit passend ist, in diesem Fall am Ende des Kurses von Monatszahlungen.

Ein Grundstücksvertrag kann mit dem Mieten oder dem Mieten mit der Wahl verglichen werden, um zu kaufen, obwohl sie nicht völlig eine in den selben sind. Solche Wahlen sind dadurch unterschiedlich, dass die Vereinbarung normalerweise archiviert wird und eine zugelassene Anordnung ist und den Renter oder den Leasingnehmer die Wahl gibt, um das Eigentum zu einer vorarrangierten Zeit während des Darlehens zu kaufen. Mietezahlungen werden dann Billigkeit im Eigentum.

Obgleich in vielen Plätzen es erlaubterweise angefordert wird, kann ein Grundstücksvertrag möglicherweise nicht immer notiert werden und die zugelassene Entschädigung vom Kunden schwach bilden, wenn die Vereinbarung auf gewisse Weise entstellt wird. Z.B. wenn der Verkäufer noch eine Hypothek auf dem Eigentum verdankt, nimmt der Kunde an, dass der Verkäufer seine Monatszahlungen verwendet, um die Hypothek sowie alle mögliche Steuern oder andere Pfandrechte zu zahlen und den Titel frei von den Belastungen hält. Wenn dieses auftritt, besitzt der Kunde das Eigentum, das am Ende des Vertrages frei und frei ist. Wenn der Verkäufer nicht mit den verdankten Zahlungen aufrechterhält, könnte es Mühe für den Kunden geben. Aus diesem Grund die Vereinbarung im Schreiben ist zu erhalten wichtig.

Während ein Grundstücksvertrag zu einem Kunden sehr attraktiv scheinen kann, der nicht imstande ist, ein herkömmliches Darlehen zu sichern, kann es Gefahren zu solch einer Anordnung geben. Viele Verkäufer archivieren nicht oder notieren die korrekten Papiere. Manchmal ist dieses, weil ihre kreditgebende Stelle nicht eine Untervermietungsvereinbarung oder einem Grundstücksvertrag zustimmen würde. Die kreditgebende Stelle kann vereinbart haben, dass der Geldnehmer Besitz des Eigentums haben muss. Die Herstellung eines Endendurchlaufes um diese Bestimmung, indem sie ablehnt, den Grundstücksvertrag einzureichen, kann Probleme verursachen, wenn die kreditgebende Stelle der Situation sich bewusst wird.

Die kreditgebende Stelle kann Zahlung voll des Darlehens innen verlangen und Sie zwingen, ein Darlehen zu verschaffen, um die Hypothek weg zu zahlen, wenn Sie nicht das Eigentum aufgeben möchten. Wenn Sie nicht mit dem Geld aufkommen können, verlieren Sie werden alles, das Sie im Eigentum investiert und gezwungen haben, um sich heraus zu bewegen. Dieses kann besonders schmerzlich sein, wenn Sie auch das Geld und Energie aufgewendet haben, die das Eigentum verbessern.

Selbst wenn es keine Hypothek auf dem Eigentum gibt, kann es geben Steuernachzahlungen oder andere Pfandrechte, die der Verkäufer verdankt, der Sie veranlassen könnte, das Eigentum zu verlieren oder Sie zu zwingen, mit Extrageld aufzukommen. Wenn Sie sich entscheiden, an einem Grundstücksvertrag teilzunehmen, sicherstellen, dass der Titel zum Eigentum klar ist. Sicherstellen, dass der Verkäufer beabsichtigt, die korrekten Papiere zu archivieren, um zu versichern, dass Sie etwas Schutz haben.

Ein Grundstücksvertrag kann zum Kunden und zum Verkäufer vorteilhaft gleich sein, solange alles über Brett ist. Wenn Sie über irgendeinen Aspekt eines Grundstücksvertrages unsicher sind, mit einem Immobilienrechtsanwalt sich beraten und ihn ihn vorbei schauen lassen.