Was ist ein Häckchen-Test?

Häckchentests waren eine Methode, die einmal eingesetzt, um festzustellen, als Umstände für die Durchführung eines Leerverkaufs recht waren. In hohem Grade gerichtet diese Art der Testmethode hauptsächlich auf Gebrauch innerhalb der Märkte, die in den Vereinigten Staaten angesiedelt. Die Häckchentestannäherung zuerst entwickelt und eingesetzt während der Dekade des 1930’s, aber gilt jetzt als überholt.

Das Konzept eines Tests zum zu helfen, Leerverkäufe zu überwachen und zu handhaben geschah nachdem der Börseen-Abbruch von 1929. Es lag dort benötigt, einige Mittel des Schützens von Interessen an einer Marktlage zu sein auf der Hand, die an diesem Punkt nicht so nah reguliert, wie es heutiger Tag ist. So wurde der Häckchentest die Standardmittel der Entscheidung, welche Art von Bedingungen existieren musste, bevor ein Leerverkauf stattfinden könnte. Bekannt als Richtlinie 10a-1, wurde der Häckchentest die Regelung, zum dieser Art der handelntätigkeit zu regeln.

Im Wesentlichen zur Verfügung stellt der Häckchentest für einen Leerverkauf unter zwei Bedingungen. Zuerst konnte der Verkauf in einer Aufwärtstrendsituation stattfinden. Das heißt, als der Tagespreis eines gegebenen Vorrates höher als die letzten Handelspreise für den gleichen Vorrat war, erlaubt ein Leerverkauf.

Zweitens zuließ der Häckchentest, was als a null-plus Häckchen oder einen nullAufwärtstrend bekannt. In diesem Drehbuch gab es keine Änderung im spätesten Geschäftspreis. Jedoch wenn dieser gegenwärtige Geschäftspreis höher als der Geschäftspreis war, der ihm sofort vorausgegangen, war ein Leerverkauf möglich.

Die Hauptfunktion des Häckchentests war, die handelnkandare zu überwachen und sicherzustellen waren Verhandlungen über Brett. Gleichzeitig bildete der Test es schwieriger für eine Gruppe Investoren, herzustellen, was während ein Bärenangriff auf einem gegebenen Vorrat bekannt und folglich den Markt aus Synchronisierung heraus wirft, bevor jedermann wusste, was geschah. Seit dem 1930’s geworden Methoden für die Überwachung von Handelstätigkeit in zunehmendem Maße komplett, und diese Beschäftigungsart kann früh im Prozess leicht ermittelt werden. Infolgedessen wurde die Notwendigkeit für den Häckchentest schließlich überholt. Dieses erkennend, beschloß die Börsenaufsichtsbehörde, Richtlinie 10a-1 am 6. Juli 2007 zu widerrufen.