Was ist ein Hypothekengläubiger?

Ein Hypothekengläubiger ist ein Wesen, das als eine kreditgebende Stelle zu einem Geldnehmer mit dem Ziel das Kaufen eines Stückes des Realvermögens auftritt. In einer Immobilienverhandlung bringt die kreditgebende Stelle die notwendigen Kapital zum Geldnehmer oder zum Hypothekenschuldner voran, um das Abkommen abzuschließen. Weil, ein Haus zu kaufen ziemlich häufig eine langatmige Bemühung ist, fangen die kreditgebende Stelle und der Geldnehmer eine Berufsverbindung an, die in der gesamten Zeit des Darlehens fortfährt. Hypothekengläubiger haben wirklich die Kapital, die, das Darlehen aufzunehmen vorhanden sind und sollten nicht verwechselt werden für, was werden benannt Hypothek „Mittel.“ Mittel hypothekarisch belasten verleihen nicht Geld oder aufnehmen Darlehen irgendwie von der Art; sie fungieren einfach im Namen der tatsächlichen kreditgebenden Stellen.

Die Funktion eines Hypothekengläubigers ist ziemlich direkt. Die kreditgebende Stelle unterstützt den Hypothekenschuldner, wenn sie ein passendes Wohnungsbaudarlehen findet, stellt eine korrekte Rate und eine Kreditbedingung, um die Notwendigkeiten und Finanzdie fähigkeiten des Geldnehmers zu passen fest, verarbeitet und unterschreibt die erforderliche Schreibarbeit und finanziert schließlich das Darlehen. Der gesamte Darlehensprozeß wird am Schließen geschlossen, wenn die kreditgebende Stelle die Kapital für das Eigentum liefert und der Hypothekenschuldner damit einverstanden ist, die verursachte Schuld zurück zu zahlen. Vor der Vollendung des Darlehens, müssen Geldnehmer einen Darlehensvertrag unterzeichnen, der der kreditgebenden Stelle ein sicheres Interesse am Haus oder am Eigentum gibt. Einfach gesetzt, müssen beide Parteien darin übereinstimmen, dass die Wohnung oder das Land für das schwebende Darlehen auftreten als Nebenbürgschaft.

Wenn eine Zeit kommen, als der Geldnehmer seine Anforderung nicht erfüllen kann, die Schuld zurückzuerstatten, kann ein Hypothekengläubiger Besitz des hypothekarisch belasteten Eigentums nehmen. In solchen Fällen hat ein Hypothekengläubiger auch ein Recht, für den Hypothekenbetrag zu klagen. Bis eine Hypothek vollständig gezahlt ist, hat eine kreditgebende Stelle einen Anspruch, der durch die Hypothek gesichert wird. Die Standardheilung für eine kreditgebende Stelle im Falle der Rückstellung ist gerichtliche Verfallserklärung.

Wenn ein Eigentum in gerichtliche Verfallserklärung in den US einsteigt, wird es normalerweise in einer von zwei Möglichkeiten behandelt: Zwangsversteigerung oder Verkaufsvollmacht. In jedem Fall wird das Eigentum vom Hypothekengläubiger verkauft, der dann alle mögliche Erträge vom Verkauf verwendet, um die restliche Hypothekenschuld zufriedenzustellen. Eine strenge gerichtliche Verfallserklärung ist in einigen Plätzen vorhanden, worin der Geldnehmer eine Satzzeitmenge, die Schuld weg zu zahlen gegeben wird; wenn er so tun nicht kann, schält Besitz des Eigentums zum Hypothekengläubiger um, der nicht angefordert wird, es zu verkaufen.

Es ist wichtig für Geldnehmer, aufmerksam zu sein, dass fristgerechte Unterordnung aller Hypothekenzahlungen angefordert wird, um gerichtliche Verfallserklärung zu vermeiden. Zusätzlich ist das, die Eigentum oder das Haus gekauft werden, nicht wirklich das Eigentum des Geldnehmers, bis die Schuld vollständig gezahlt ist. Um zutreffenden Eigenheimbesitz zu verwirklichen, muss man das Darlehen innen zahlen voll. Es ist nicht immer eine einfache Aufgabe, aber es ist eine, die sich im langfristigen auszahlt.