Was ist ein Investitions-Bauernhof?

Investitionsbauernhöfe bewirtschaften Betriebe, die als Investition gekauft und bearbeitet. In vielen Fällen erhält der Investor nicht in den Alltagsbetrieben des Bauernhofes beteiligt. Wärter und Operatoren halten die Investoren benachrichtigt vom gegenwärtigen Status der Menge von Produktion und der allgemeinen Finanzstabilität des Investitionsbauernhofes. In einigen Fällen verwendet die Investitionslandwirtschaft als Mittel der Erzeugung des Profites, während zu anderen Mal das Risiko dient, einen Steuerabzug zu verursachen.

Es gibt einige verschiedene Bauernhof-Investitionen heute. In den meisten Fällen ist ein Investitionsbauernhof wahrscheinlich, ein Handelsbewirtschaftenbetrieb zu sein, der irgendeine Art der Ertragskultur kultiviert, die in der Warenbörse verkauft werden kann. Soyabohnen, Mais und Weizen sind einige der Beispiele der Gebrauchsgüter, die der Hauptfokus der farm’s Produktion sein können.

Jedoch kann ein Investitionsbauernhof auf andere Arten Waren als die HauptEinnahmequelle konzentrieren. Fischfarmen machen es möglich, große Mengen Fische aufzuwerfen, die an Nahrungsmittelproduzenten für das Verpacken und Verteilung auf Supermärkten, schnellen Nahrungsketten und Gaststätten auf der ganzen Erde geerntet und verkauft. Auf ähnliche Art und Weise kann der Bauernhof der Produktion des Viehs für Gebrauch in den Rindfleischprodukten oder Geflügel eingeweiht werden, das benutzt, um Eier und Huhn für Verkauf zu den verschiedenen Nahrungsmittelproduzenten zu produzieren.

Ein Investitionsbauernhof kann ein Getreide auch produzieren, das nicht mit irgendeiner Art Nahrung zusammenhängt. Flora und Fauna sind häufig gute Investitionen, die einen unveränderlichen Profit erbringen. Ein Bauernhof dieser Art kann auf das Wachsen der frischen Blumen konzentrieren, die reif sind, oder sogar produziert Bäume, die zu gegebener Zeit vom Jahr geerntet, wie verschiedenen Arten der Kiefern für Verkauf als Weihnachtsbäume. Wie mit den meisten Ertragskulturen, die die Basis für Bauernhof-Investitionen sind, ist ein Teil des Ackerlands immer in der Bearbeitung, während ein anderer Abschnitt geerntet.

Es ist auch möglich für einen Investitionsbauernhof, auf der Kreation der alternativen Formen von Energie fokussiert zu werden. Heute gilt eine Windbauernhof-Investition als ein Risiko, das großes Potenzial während der Zukunft hat. Die Bauernhöfe, die der Produktion der Produkte benutzt, um alternative Kraftstoffe, wie Mais oder Soyabohnen zu verursachen eingeweiht, sind auch populäre Wahlen.

Während in vielen Fällen, der Gegenstand eines Investitionsbauernhofes, einen gleich bleibenden Profit für Investoren zu erzielen ist, gibt es Situationen, in denen ein Investor beschließt, Anteile oder ein Interesse an einem Bauernhof zu kaufen, der nicht z.Z. rentabel ist. Der Verlust kann verwendet werden, um andere Gewinne zu versetzen, wenn er Zeit, Steuern auf Dividenden zu zahlen kommt und dem Investor erlauben, Steuern tüchtiger zu handhaben. Jedoch kann der Investor an die Produkte des Investitionsbauernhofes auch glauben, und ist einfach bereit, einen Verlust zu erleiden, bis das Risiko an etwas hervorstehendem zukünftigem Punkt rentabel wird.