Was ist ein Kein-Billigkeit Wohnungsbaudarlehen?

Ein Keinbilligkeit Wohnungsbaudarlehen ist eins, in dem der Eigenheimbesitzer eine Menge wert Gleichgestelltes ausborgt, oder mehr als der Wert seines Hauses zu der Zeit das Darlehen herausgenommen ommen. Dies heißt, dass der Geldnehmer die Kreditlaufzeit ohne Billigkeit in seinem Haus beginnt. Solche Darlehen gekennzeichnet manchmal als eine 100%-Hypothek oder die gleichwertige Abbildung. Da solche Darlehen groß die Möglichkeit Stelleausfallen erhöhen, um die volle Darlehensmenge wieder.einzubringen, wenn das Haus repossessed, tragen die Darlehen im Allgemeinen einen höheren Zinssatz.

Das Namensc$keinbilligkeit Wohnungsbaudarlehen ableitet vom Konzept von Billigkeit. Dieses ist eine Abbildung, die darstellt, wie viel Geld ein Eigenheimbesitzer gelassen haben, wenn er das Haus zu gängigen Marktpreisen verkauft und die Hypothek zurückerstattet. In einer losen Richtung ist Billigkeit der Anteil eines Hauses, das jemand wirklich völlig „besitzt“. Im Falle dass Wohnungspreise fallen, ist es möglich, dass der Eigenheimbesitzer bestehenden Kredit auf der Hypothek, als haben kann das Haus für verkaufen. Dieses bekannt als negative Billigkeit und kann effektiv bedeuten, dass der Eigenheimbesitzer „eingeschlossen“ in seinem Haus indem man nicht imstande ist zu leisten, wegzunehmen und seine Hypothek zu zahlen.

In den meisten Fällen verleiht ein Hypothekengeldgeber nur einen Anteil Kaufpreis eines Ausgangs zum Kunden. Dieser Anteil bekannt als der Beleihungswert. Das restliche Geld muss im Bargeld vom Kunden, eine Menge gezahlt werden, die als eine Ablagerung bekannt ist. Z.B. wenn angeboten einem Kunden, der ein $200.000 Staat-Dollar (USD)eigentum gekauft und eine Hypothek mit einem 90% Beleihungswert, liefern die Bank $180.000 und die restlichen $20.000 kommen vom Kunden. Das heißt, müssen der Kunde eine 10% Ablagerung zur Verfügung stellen. Im Augenblick des Kaufs haben der Kunde 10% oder $20.000, Billigkeit im Eigentum.

Ein Keinbilligkeit Wohnungsbaudarlehen ist, wo die kreditgebende Stelle das Geld zur Verfügung stellt, das 100% bilden oder mehr des EigentumKaufpreises. Solche Abkommen sind normalerweise angestrebte Leute, die genügend Bargeld für eine Ablagerung nicht anheben oder nicht angehoben haben können. Im Falle eines Beleihungswerts von mehr als 100%, haben der Kunde Bargeldrest, nachdem er das Haus gekauft. Dieses vermarktet häufig als seiend eine Weise, die Kosten des Gründens eines Hauses, wie Zahlen der Urheber oder Kaufen der Möbel zu umfassen.

Die grosse Beeinträchtigung ist, dass das Darlehen gegen Preisbewegungen weit empfindlilcher wird. Zu irgendeinem Zeitpunkt gibt es eine viel grössere Wahrscheinlichkeit des Marktpreises, der unterhalb der Menge gefallen, die der Eigenheimbesitzer noch auf der Hypothek verdankt. Dieses wird bedeutend, wenn der Eigenheimbesitzer zurückfällt und die kreditgebende Stelle repossess das Haus und es verkaufen muss, um die Hypothek zurückzuerstatten. Wenn dieses nicht genügend Bargeld anhebt, muss die kreditgebende Stelle den Geldnehmer für den Rest ausüben, der unwahrscheinlich ist, erfolgreich zu sein, den Eigenheimbesitzer gegeben ist unter armen Vermögensverhältnissen.

Wegen dieses trägt ein Keinbilligkeit Wohnungsbaudarlehen normalerweise einen höheren Zinssatz. Ironisch kann dieses die Wahrscheinlichkeit des Eigenheimbesitzers erhöhen, der nicht imstande ist, die Rückzahlungen zu leisten. Kritiker solcher Darlehen argumentieren auch, dass ein möglicher Kunde, der nicht imstande ist, für eine Ablagerung oben an erster Stelle zu speichern, weniger wahrscheinlich sein kann, Rückzahlungen auf einer Hypothek zu leisten.