Was ist ein Minderheitsaktionär?

Ein Minderheitsaktionär ist ein Investor, der kleiner hält, als eine Mehrheitsbeteiligung an einer gegebenen Firma. Diese Bedingung kann an der Zahl der Anteile, die im Besitz des Investors sind, oder resultierend aus der Art der Anteile liegen, die gehalten werden. In jedem Fall ermangelt der Minderheitsaktionär genügenden Einfluss, um eine Auswirkung auf die Richtung der Firma zu bilden, die den Vorrat ohne die Unterstützung anderer Aktionäre herausgibt.

Das allgemeinste Beispiel eines Minderheitsaktionärs ist einer, wer Aktien hält, die wählenprivilegien liefern, aber nicht genug jener Anteile besitzt, um das Geschäft zu steuern. Gewöhnlich bleibt die Firma der größte Halter der Aktien und hält 51% mindestens der vorhandenen Anteile innerhalb der Steuerung der herausgebenkorporation. Dies heißt, dass, während der Minderheitsaktionär viele Anteile steuern kann, sie nie genug, wirklich zu haben das abschließende Sagen sind in, was mit dem Geschäft geschieht.

Es gibt Situationen, in denen das Prozentsatzinteresse an der Firma nicht der einzige Faktor ist, wenn es den Status eines Minderheitsaktionärs verursacht. Wenn die gehaltenen Anteile den Investor nicht mit wählenprivilegien versehen, dann ist der Aktionär nicht in einer Position, zum der Bewegung der Firma zu beeinflussen. Wenn dieses der Fall ist, ist die einzige reale Wahl, sich den Entscheidungen anzuschließen, die von den Aktionären getroffen werden, die wählenprivilegien haben, oder verkaufen die Anteile und die Suchvorganggünstigen Möglichkeiten der Geldanlage anderwohin.

In den meisten Nationen gibt es Regelungen, die mindestens teilweise die Interessen des Minderheitsaktionärs schützen. Diese Gesetze helfen, die Möglichkeit der Majoritätsaktionäre vom Einsetzen von Strategien oder vom Treffen der Entscheidungen herabzusetzen, die kraß die Majorität auf Kosten von den Aktionären mit einer kleineren Stange fördern. Sogar innerhalb dieses Zusammenhangs, gibt es das Potenzial, damit Majoritätsinvestoren Schlupflöcher in jenen Gesetzen gebrauchen. Es gibt auch die Möglichkeit, dass die Ausdrücke und die Bestimmungen, die in den regelndokumenten der Korporation gefunden werden, benutzt werden können, um Entscheidungen zu treffen, die nicht auf der Oberfläche scheinen, die Interessen des Minderheitsaktionärs nachteilig zu bewirken, aber seine oder Rückkehr langfristig begrenzen können. Aus diesem Grund sollten Investoren, welchen Rechten und Privilegien nah betrachten als Teil des Kaufs aller möglicher Kapitalanteile bewilligt werden und welche Art von Schutzen unter gegenwärtigen Handelsverordnungen und den grundlegenden Dokumenten der fraglichen Korporation zur Verfügung gestellt werden.