Was ist ein Pfandbriefdarlehen?

Sogar sind die klügsten Retter im Allgemeinen nicht in der Lage, den vollen Preis eines Hauses aus Tasche heraus zu zahlen und also müssen ein Pfandbriefdarlehen erhalten, um das Eigentum zu sichern. Ein Pfandbriefdarlehen ist eine allgemeine Weise, Eigentum zu kaufen, ohne den vollen Wert des Hauses oder des Landes im Voraus zu zahlen. Die meisten Pfandbriefdarlehen sind eine Vereinbarung, dass der Kunde dem Verkäufer den vollen Preis des Eigentums, plus Interesse, an den regelmäßigen Zahlungen in einem SatzZeitraum zahlt.

In den meisten Darlehensstrukturen muss der Kunde Nebenbürgschaft zur Verfügung stellen: die diese Anlagegüter der Kunde verspricht zum Verkäufer, im Falle, dass er oder sie Zahlungen nicht leisten können. In einem Pfandbriefdarlehen wird der Brief zum Haus im Allgemeinen als die Nebenbürgschaft verwendet. Wenn der Kunde auf seinen oder Zahlungen zurückfällt, kann der Verkäufer ergreifen das Haus in, was im Allgemeinen als gerichtliche Verfallserklärung bekannt. Wenn das Haus dann verkauft werden muss, um die Schuld weg zu zahlen, kann ein ausgeschlossener Kunde verantwortlich sein, jeden möglichen Unterschied zwischen der Menge des Verkaufs und dem ausstehenden Betrag zu bilden.

Ein Pfandbriefdarlehen kann bis, wie lang es, um nimmt es weg zu zahlen, wie ein “30 Jahr mortgage.† beschrieben werden, das längerfristige Hypotheken zu denen vorzuziehend sein können, die planen, am Eigentum für eine lange Zeit zu bleiben und die die niedrigeren ausgestreuten Zahlungen besser sich leisten können ein längerer Zeitraum. Sich zu erinnern ist wichtig jedoch dass Interesse im Laufe der Zeit anfällt und die Gesamtmenge vom Darlehen bildet viel, das höher häufig als der Anfangspreis des Hauses oder des Landes gezahlt wird. Kurzfristige Hypotheken können für die vorzuziehend sein, die höhere Zahlungen und Immobilien als Investition benutzen können zum Beispiel die sich leisten, die planen, das Haus umzugestalten und es für mehr Geld schließlich zu verkaufen.

Nicht alle Leute können für ein Pfandbriefdarlehen qualifizieren. Die meisten Lendingfirmen ziehen in Erwägung ein Schuld-zueinkommen Verhältnis, wenn sie entscheiden, ob man einem Geldnehmer erlaubt, ein Darlehen zu erhalten. Sogar Leute mit guten Jobs und genügendem Geld, die Zahlungen zu leisten können zurückgewiesen werden, wenn sie eine hohe Belastung der Schuld, wie Kursteilnehmerdarlehen oder hohe Kreditkarteschuld tragen. Wenn ein Kunde sich leisten kann, eine higher-than-average Anzahlung zu bilden, die Menge des Darlehens so brauchte senken, die Schuld-zueinkommen Betrachtung kann einfacher sein, herum zu erhalten.

Hypotheken enthalten häufig unerwartete Zuschlagsgebühren, die Kunden verwirren können und viel Finanzschaden tun können. Zusätzlich zur Menge der Monatszahlung und des grundlegenden Interesses, können Kunden für Krediteinräumungsgebühren, Punkte und frankiertes Hypothekeninteresse verantwortlich sein. Diese zusätzlichen Kosten können möglicherweise nicht in der erschienenen monatlich Gesamtmenge eingeschlossen werden, aber können herausgefunden werden, indem man den effektiven Jahreszins oder den APR überprüft. Anders als den grundlegenden Zinssatz informieren die APR-Faktoren in den Zuschlagsgebühren und den Kunden, was er oder sie wirklich in einem Jahr zahlen. Obgleich Instinkt einem Kunden erklären kann, mit dem Pfandbriefdarlehen zu gehen, das den niedrigsten Zinssatz anbietet, gibt das Betrachten des APRS normalerweise eine bessere Idee des besseren Abkommens.