Was ist ein Privatanleger?

Alias sind kleine Investoren, Privatanleger einzelne Investoren, die verschiedene Arten von Sicherheiten von einem persönlichen Konto handeln. Dieses ist im Gegensatz zu Investitionstätigkeit, die im Namen einer Drittpartei, einschließlich Firmen oder andere Arten Organisationen geleitet. Gewöhnlich behandelt der Privatanleger in den Quantitäten, die viel kleiner als Wesen sind, die nur große Lose Sicherheiten kaufen und verkaufen.

Ein Privatanleger kann Wertpapierhandel, using einige verschiedene Ansätze ausüben. Das grundlegendste ist, die Mappe persönlich zu handhaben und vergibt Aufträge, um durch eine Maklertätigkeit zu kaufen oder zu verkaufen. Mit dieser Strategie vergeben die Aufträge mit einem Telefonanruf, über eine on-line-Schnittstelle mit dem Vermittler oder indem man eine oder mehrere Daueraufträge in Handarbeit macht, die im Namen des Investors ausgeführt, wenn die Bestimmungen jener Aufträge erfüllt.

Ein Privatanleger kann beschließen, an einer gehandhabten Kontosituation teilzunehmen. Hier leitet ein Kundenbetreuer die Handelstätigkeit, die auf allgemeinen Richtlinien basiert, die vom Investor erstellt. Z.B. wenn der Investor von einer konservativeren Denkrichtung ist, wenn sie zu den Investitionen kommt, ausführt der Manager Aufträge für den Investor, die verhältnismäßig sicher sind er und anbietet eine gerechte Menge Rückkehr e. Gewöhnlich müssen die Aufträge nicht mit dem Privatanleger gelöscht werden, bevor sie durchgeführt, solange der Manager den Richtlinien folgt, die vom Investor erstellt.

Es gibt auch die Wahl der Teilnahme an einem Verein für Investmentinteressenten. Vereine dieser Art erlauben kleineren Investoren, ihre Betriebsmittel zu vereinigen und machen es möglich, Investitionsabkommen zu nutzen, dass sie nicht in der Lage sein, auf ihren Selbst zu handhaben. In diesem Drehbuch investiert der Privatanleger einen bestimmten Betrag Geld in der Verein, und die vereinigten Kapital eingesetzt en, um Lose Sicherheiten unter Auspizienn der Vereins zu kaufen. Investoren empfangen Nutzen von den Investitionen, die basieren auf, wie viel Geld sie in jeder Art Sicherheit gehalten von der Verein investierten.

Da der Privatanleger Sicherheiten in den großen Mengen kauft nicht und verkauft, ist die Auswirkung der einzelnen Investoren viel kleiner als die eines großen institutionellen Anlegers. Dieses ist beide in der Beeinflussung der Preisbewegung innerhalb eines Marktes und mit der Beeinflussung der Entscheidungen ausgedrückt zutreffend, die von den Aktionären getroffen, die mit einer spezifischen Firma verbunden sind. Zusätzlich handelt der Privatanleger normalerweise Sicherheiten nicht mit der Frequenz des institutionellen Anlegers. Dieses ändert langsam, da Zugang zu den Geschäftskonten über on-line-Portale den Prozess vom Vergeben von Aufträgen viel bequemer sogar für beiläufige Investoren bildet.