Was ist ein Schätzungs-Verhältnis?

Ein Schätzungsverhältnis ist eine Methode des Festsetzens der Leistung eines Investmentfondsmanagers. Es nicht einfach misst, wie Höhe eine Rückkehr er erzielt, aber setzt dieses in den Zusammenhang von, wie riskant die Investitionen gewesen. Dies heißt, dass ein hohes Schätzungsverhältnis häufig als Zeichen der Fähigkeit eher als Glück genommen.

Die Notwendigkeit an einem Schätzungsverhältnis liegt an den Beschränkungen von die rohen Abbildungen der Investitionen einer Fonds-Geschäftsführung einfach betrachten. Jemand, das eine sehr hohe Rückkehr kann ein Risiko einfach eingegangen haben erzielt und gewesen glücklich und die gleiche Fonds-Geschäftsführung können wie wahrscheinlich gerade zusammenstoßen und zukünftig brennen. Während letzte Leistung keine Garantie der zukünftigen Resultate ist, wünschen ausgebuffte Investoren erhalten eine bessere Idee von, wie talentiert eine Fonds-Geschäftsführung in der Vergangenheit gewesen. Die Weise, die das Schätzungsverhältnis darauf abzielt, dieses Problem anzugehen, ist, zu berücksichtigen, wie flüchtiger Stoff die relevanten Märkte gewesen und folglich, wie viel Potenzial dort war, damit eine Fonds-Geschäftsführung einfach einen Profit erzielt, indem es glückliche Vermutungen bildete.

Um das Schätzungsverhältnis zu berechnen, geteilt das Alpha der Kapitals durch das unsystematische Risiko der Kapital in denen sie investierten. Das Alpha zu berechnen ist ein schwieriger Prozess. Seine technische Definition ist der Abschnitt der charakteristischen Linie der Sicherheit, diese Linie, die ein Diagrammvergleich des Risikos eines Anlagegutes zum relevanten Konjunkturrisiko ist. Es ist einfacher, das Alpha zu verstehen, indem man betrachtet, was sie wirklich darstellt.

Das Alpha berücksichtigt, wie viel Fluktuation dort in einem bestimmten Preis des Anlagegutes gewesen und wie diese mit Fluktuation im zugrunde liegenden Markt vergleicht. Die Idee ist, dass ein Anlagegut, das weit im Wert geschwankt, riskanter und folglich gegen Glück eher als Fähigkeit empfindlilcher ist. Das Alpha selbst ist eine Abbildung, welche die Rückkehr auf dem Anlagegut zeigt, nachdem es auf dieses vergleichbare Risiko eingestellt.

Das unsystematische Risiko, andernfalls bekannt als unsystematisches Risiko, misst, wie viel Fluktuation dort in den Anlagegütern gewesen, die von einer Fonds-Geschäftsführung gewählt, im Vergleich zu der Fluktuation des gesamten Marktes. Das unsystematische Risiko umfaßt folglich Ausgaben, die auf jenen spezifischen Aktien beziehen, eher als insgesamt Marktbewegungen. Die Theorie ist, dass unsystematisches Risiko durch Diversifikation vermindert werden kann, oder, investierend in einer breiteren Strecke der Firmen.

Die Schaffung des Schätzungsverhältnisses using diese zwei Masse dient folglich zwei Zwecke. Zuerst darauf abzielt sie e, zu entdecken, wie viel eines Erfolgs der Fonds-Geschäftsführung unten zur Fähigkeit eher als Glück war. Zweitens hinzufügt sie in der Tatsache sie, die mit genügender Diversifikation, Glück weniger wichtig wird und die zugehörige Fähigkeit der Fonds-Geschäftsführung wird vorstehender.